Zuckerbrezeln zur Belohnung

Mit erneut mehr 1100 Teilnehmern gehört der Martinslauf des TV Losheim zu den großen Lauf-Veranstaltungen im Land. Auch wegen der Zuckerbrezeln, die es im Ziel gibt. Vorher wurden aber ordentlich Kalorien verbrannt.

Leckere Zuckerbrezeln stehen derzeit bei Jung und Alt hoch im Kurs. Wer nicht bis zum Martinstag am vergangenen Mittwoch warten wollte, konnte sich das köstliche Gebäck aber bereits drei Tage früher in Losheim sichern - aber nicht einfach so. Anders als bei den Umzügen mussten die Teilnehmer am 27. Martinslauf vor der Brezel Gummi geben und gerieten dabei mächtig ins Schwitzen.

Bereits nach 33:15 Minuten stoppte die Uhr für Gesamtsieger Sammy Schu von den LTF Marpingen. Schnellste Frau im Hauptlauf war Martina Werth. Die Athletin von den LTF Theeltal brauchte 41:16 Minuten und wurde wie alle Sportler von Moderator Charly Scherer namentlich begrüßt. "Seit 26 Jahren stehe ich am Mikrofon. Nur im ersten Jahr bin ich selbst mitgelaufen", verriet der Vorsitzende des Vereins und freute sich über die Resonanz. Erneut knackte der Martinslauf die 1000er-Marke und zählt mit 1114 Läufern im Ziel zu den größten Volksläufen des Saarlandes.

126 Bambinis schnupperten auf der 200-Meter-Strecke erste Wettkampfluft. 174 Mädchen und 187 Jungen schnürten beim Zwei-Kilometer-Schüler-Lauf die Laufschuhe. Die Geschwister Paul (9) und Paulina Ackermann (12) von Run4Fun Bübingen waren zum vierten Mal dabei und starteten doppelt. "Beim Zweier und beim Fünfer, da gibt es dann auch zwei Brezeln", erzählte Paul grinsend. Die Belohnung ist aber nicht der einzige Grund, warum der Martinslauf so beliebt ist. "Wir schaffen es, die eigene Begeisterung rüberzubringen und andere anzustecken. Das richtige Drumherum und ein eingespieltes Orga-Team sind natürlich auch wichtig", verriet Scherer das Erfolgsrezept.

Für Manfred Busche ist der Losheimer "Zehner" eher eine Sprintdistanz. Trotzdem ist der Ultraläufer von der LLG Wustweiler immer dabei. "Das ist eine Veranstaltung mit Flair, die viel bietet, besonders für die Kids", meinte der 54-Jährige. Lauf-Küken Magdalena Groß stimmte dem alten Hasen zu. Nachdem die Vierjährige ihre Zuckerbrezel verspeist und die Hüpfburg in der Sporthalle ausgiebig getestet hatte, zog die junge "Mittelpunktläuferin" vom SV Habach ein knappes Fazit: "Der Martinslauf war super, richtig toll."