1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Zerf: Dritter Lauf zur saarländischen Rallye-Meisterschaft mit Timo Bernhard

Rallye : Le-Mans-Sieger Bernhard gibt in Zerf Gas

Homburger startet am Samstag beim dritten Lauf zur saarländischen Rallye-Meisterschaft.

Starkes Teilnehmerfeld beim dritten Lauf zur saarländischen Rallyemeisterschaft am Samstag in Zerf: Mit dem Homburger Le-Mans-Sieger Timo Bernhard wird einer der erfolgreichsten Motorsportler Deutschlands am Start stehen. Bernhard, der 2010 und 2017 für Audi und Porsche den Langstreckenklassiker in Frankreich gewann und zudem 2015 und 2017 FIA-Langstrecken-Weltmeister war, wird in einen VW Polo GTI R5 sitzen.

Der 40-Jährige hatte seine Fahrer-Karriere 2019 beendet und ist mittlerweile als Rennstall-Besitzer erfolgreich. Die Autos des „Küs Team Bernhard“ fahren unter anderem im ADAC GT-Masters. Doch so ganz kann Bernhard das Gasgeben dann doch nicht lassen – und so geht er, wann immer es sein Zeitplan zulässt, seiner zweiten Leidenschaft, dem Rallye-Fahren, nach – und zeigt, dass er nicht an Tempo verloren hat.

Die Traditions-Veranstaltung in Zerf findet eigentlich immer an Ostersamstag statt, in diesem Jahr aber hatte der örtliche Motorsportclub die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie frühzeitig auf den 31. Juli verlegt. Dennoch findet die Rallye auch nun aufgrund der behördlichen Auflagen unter Ausschluss der Zuschauer statt.

Im Kampf um den Gesamtsieg wird ein enger Schlagabtausch erwartet: Bernhards VW-Markenkollege Dennis Rostek gewann zuletzt die Rallye Ostwestfalen und die Rallye Buten un Binnen in Norddeutschland und reist als einer der Top-Favoriten an. Dazu zählen auch Daniel Földesch im Citroën DS3 sowie Oliver Bliss (Mitsubishi Lancer Evo VI), der nach zwei guten Ergebnissen die Saarlandmeisterschaft knapp anführt. Ihm auf den Fersen sind Rainer Noller, Andreas Brocker, Michael Bieg (alle Mitsubishi) sowie Damian Sawicki (Subaru Impreza). Der Schwabe Sandro Wallenwein reist nach seinem Sieg bei der Hunsrück-Junior-Rallye im Ford Fiesta Rally3 ebenfalls hoch motiviert nach Zerf.

In diesem Jahr werden vier verschiedene Wertungsprüfungen über rund 60 Kilometer unter die Räder genommen. Der Start zur Rallye erfolgt am Samstag um 12.30 Uhr. Der Gesamtsieger wird ab 18.15 Uhr im Ziel in Zerf erwartet.