| 20:31 Uhr

Laden
Wo Italien auf die Region trifft

Silvio Lambrecht präsentiert bei der Eröffnung der neuen „Ebbes von Hei“-Verkaufsstelle in Losheims dem Touristiker Achim Laub, Bürgermeister Lothar Christ und Peter Klein,Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH (v. l. n. r.), seine regionalen Produkte.
Silvio Lambrecht präsentiert bei der Eröffnung der neuen „Ebbes von Hei“-Verkaufsstelle in Losheims dem Touristiker Achim Laub, Bürgermeister Lothar Christ und Peter Klein,Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH (v. l. n. r.), seine regionalen Produkte. FOTO: Achim Laub
Merzig-Wadern. In der Saarbrücker Straße 18 in Losheim hat Silvio Lambrecht die erste „Ebbes von Hei“-Verkaufsstelle im Einzelhandel eröffnet.

Wein, Schnaps oder Viez aus der Region, dazu Fisch und Löwenzahn im Frühjahr und Kartoffeln und Wild im Herbst: Die Saar-Hunsrück-Marke „Ebbes von Hei“ garantiert nach ihren Worten regionale Produkte. Direkt beim Erzeuger werden sie angeboten, auf Bauernmärkten, in Automaten oder seit September vergangenen Jahres in den Tourist-Informationen. Jetzt wurde in Losheim am See die erste „Ebbes von Hei“-Verkaufsstelle im Einzelhandel im Landkreis Merzig-Wadern eröffnet.


Nach dem sehr erfolgreichen Regiomaten des Bauernhofs Jacobs an der Traumschleife Waldsaumweg in Hausbach und dem Sortiment an regionalen Weinen, Säften und Edelbränden in allen Filialen des Getränkevertriebs Kessler im Landkreis Merzig-Wadern ist nun der erste Einzelhändler mit im Boot. „Silvios italienische Spezialitäten“ in Losheim hat sein Sortiment um die ganze Produktpalette von „Ebbes von Hei“ erweitert. Silvio Lambrecht und sein Team stellten in Anwesenheit von Bürgermeister Lothar Christ, Achim Laub, Vorstandsmitglied von „Ebbes von Hei“, und Peter Klein, dem Geschäftsführer der Saarschleifenland Tourismus GmbH, das neue Sortiment vor.

Bürgermeister Christ betonte, dass die Gemeinde Losheim am See „Ebbes von Hei“ seit Jahren aktiv unterstütze. Peter Klein erläuterte, dass mit diesem Thema die bundesweite Spitzenqualität der Premiumwege um Spitzenqualität bei den regionalen Produkten ergänzt werde. Silvio Lambrecht hat alle seine Lieferanten besucht und sich von der Qualität dieser Produkte überzeugt. Einige „Ebbes von Hei“-Erzeugnisse wie den Käse vom Altfuchshof oder die Weine vom Weingut Schmitt-Weber hat er für den Ortsteil Losheim exklusiv im Angebot. Denn gute Qualität kommt nicht nur aus Italien.



Es war der Wunsch, die Verfügbarkeit von regionalen Produkten für Einheimische und Gäste in der Region Saar-Hunsrück deutlich zu verbessern. Vor allem im Landkreis bemühen sich die Tourismusverantwortlichen intensiv um die Verbreitung der Erzeugnisse der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“. Bisher stand die Verwendung regionaler Produkte in der einheimischen Gastronomie im Mittelpunkt der Aktivitäten.

In diesem Jahr soll nun zusätzlich die Verfügbarkeit der Produkte im Handel verbessert werden, kündigten sie an. 2018 soll die Zahl der Verkaufsstellen für „Ebbes von Hei“-Produkte in der Region erhöht werden. „Wo bisher nur vereinzelte Produkte an wenigen Standorten wie der Regiothek in Orscholz angeboten wurden, sollen nun im Rahmen eines Leader-Projekts einheitliche Verkaufsregale mit umfangreichen Sortiment in den Tourist Informationen des Kreises aufgestellt werden“, teilten die Touristiker mit. Damit soll an den Erfolg der Regiomaten in Wehingen, Scheiden und Waldhölzbach angeknüpft werden.

Regionale produzierte Lebensmittel liegen im Trend. Die Regionalinitiative „Ebbes von Hei“ ist eine Kooperation von Produzenten, Gastronomen, Händlern und Organisationen, die regionale Kreisläufe in diesem Bereich entwickeln möchtem. Rund 150 Betriebe aus der Region-Saar-Hunsrück sind bisher schon dabei.

Im Landkreis unterstützt die Saarschleifenland Tourismus GmbH in Kooperation mit den Kommunen das Projekt, unter anderem mit Hilfe des Leader-Förderprogramms.

Der Impuls kam nach Worten der Touristiker aus dem Wandertourismus, wo regionale Produkte in der Gastronomie von den Gästen des Saar-Hunsrück-Steigs und der Traumschleifen immer stärker nachgefragt werden. Viele Restaurants der Region haben deshalb mittlerweile Gerichte aus regionalen Zutaten auf ihrer Speisekarte.