Wenn die Hände heftig zittern

Laufen und Schießen – diese Kombination ist beim Sommerbiathlon des Schützenvereins Rissenthal gefragt. Im Rahmen des Saar-Pfalz-Cups gingen 36 Starter auf die anspruchsvolle Strecke, die am Schießstand ihren Tribut forderte.

Der Wettergott meinte es besser mit den Teilnehmern an der 12. Auflage des Sommerbiathlons kürzlich in Rissenthal . Der Regen blieb aus. 2014 waren die Wettkämpfe durch Regen erschwert worden. Diesmal konnte Michael Klasen durchatmen. "Die Strecke ist trocken. Optimales Läuferwetter", sagte der Vorsitzende des gastgebenden Schützenvereins Freischütz Rissenthal . Da hatte Jean-Luc Diehl vom Biathlon-Team Saarland die Strecke über 3,2 Kilometer mit drei Schießeinlagen gerade hinter sich gebracht. Der 15-Jährige aus Lebach war mit seiner Leistung und Rang zwei im Jugendbereich hinter dem Heltersberger Tim Freyer zufrieden.

"Unter dem Strich war es in Ordnung. Die Strecke war anstrengender als sonst, viele Steigungen, extrem hügelig", sagte Diehl , der nach 19:02 Minuten das Ziel auf dem Sportplatz in Rissenthal erreichte. Durch seine vier Schießfehler bekam er zwei Minuten oben drauf gepackt.

"Das hier ist die anspruchsvollste Strecke im gesamten Saar-Pfalz-Cup", hob Klasen den sechsten von acht Wettkämpfen hervor. Das war wohl auch der Grund, warum sich die 36 Starter aller Altersklassen am mobilen, auf dem Sportplatz platzierten Schießstand schwer taten. Ohne Fehler kam im Einzel keiner durch. Auch Sven Müller vom SV Steinwenden kam nicht fehlerfrei durch. Der 18-Jährige war trotz drei Schießfehlern einer der besten über die Fünf-Kilometer-Distanz bei den Junioren. Seine Zeit von 28:09 Minuten wurde nur von Stephan Werner von der SG Bingen, der in 26:18 Minuten den Sieg in der Altersklasse bei den Männern holte, und von Vereinskollege Michael Schirra, in 27:53 Minuten Sieger bei den Herren, unterboten. "Das zweite Liegendschießen war mit zwei Fehlern nicht so gut. Das wichtigste ist aber ohnehin, dass es Spaß macht", sagte Müller.

Die Kombination aus Laufen und Schießen komme gerade bei Kindern und Jugendlichen gut an, berichtete Klasen: "Dadurch haben wir einige neue Nachwuchsakteure für uns gewinnen können." Sein Verein zählt "knapp über 100 Mitglieder". Zu den Jüngsten gehört Anna Folz, die im Schülerwettbewerb startete. "Das war erst mein zweiter Wettbewerb. Es hat Spaß gemacht", sagte sie. Für die 13. Auflage im kommenden Jahr hat sich die 13-Jährige vorgenommen, ein paar Schießfehler weniger zu machen.

Zum Thema:

Auf einen blickErgebnisse des 12. Sommerbiathlons des Schützenvereins Freischütz Rissenthal im Rahmen des Saar-Pfalz-Cups:Schülerinnen B: 1. Anna Folz (Schützenverein Rissenthal ) 23:17 Minuten (7 Schießfehler). Schüler A: 1. Silas Braß 15:54 (4); 2. Tobias Reichert (beide Biathlon-Team Saarland) +43 Sek. (5); 3. Simon Warken (Rissenthal ) +2:35 Min. (8).Jugend: 1. Tim Freyer (SV Heltersberg) 19:19 (3); 2. Jean-Luc Diehl (Biathlon-Team Saarland) +1:43 Min. (4); 3. Tim Jochum (Heltersberg) +4:29 (8). Juniorinnen: 1. Amelie Armbrüster (SG Bad Dürkheim) 36:30 (4); 2. Paula Klöckner (Biathlon-Team Saarland) +4:49 Min. (7). Junioren: 1. Sven Müller (SV Steinwenden) 28:09 (3).Damen: 1. Marina Strauß 30:24 (2). Herren: 1. Michael Schirra 27:53 (2); 2. Stefan Stapper +6:14 Min. (6). Damen 2: 1. Anja Richter (alle Steinwenden) 46:20 (7). Herren 2: 1. Andreas Baus (SV Falkenauge Hasborn) 31:39 (4); 2. Heiko Korn (SG Bingen) +5:33 Min. (7).AK weiblich: 1. Ivana Kruijff (SV Bliesmengen-Bolchen) 31:10 (4); 2. Marion Fernekeß +43 Sek. (4); 3. Christiane Heil (beide Steinwenden) +10:18 Min. (4). AK männlich: 1. Stephan Werner (SG Bingen) 26:18 (2); 2. Peter Schneider (Fidelio Güdesweiler) +8:25 Min. (13); 3. Volker Höfle (SGI Weisenheim) +9 (9).Seniorinnen: 1. Waltraud Mathieu (SG Rehlingen) 39:48 (5); 2. Rosmarie Malter (Bliesmengen-Bolchen) +7:06 Min. (13); 3. Zita Langenbahn (Hubertus Hofeld) +13:15 (10). Senioren: 1. Richard Langenbahn (Hofeld) 30:28 (4); 2. Hans Günther Kaiser (Biathlon-Team Saarland) +16 Sek. (5); Gangolf Rammo (Rehlingen) +1:43 Min. (3). bene