Waldflächen der Gehöferschaft Losheim werden gekalkt

Losheim · In den kommenden Wochen, voraussichtlich von Ende November bis zum 9. Dezember, laufen im saarländischen Wald wieder Kompensationskalkungen - auch auf Waldflächen der Gehöferschaft Losheim . Das teilte der Saarforst mit.

Gekalkt wird eine Fläche von rund 600 Hektar. Betreut wird diese Maßnahme durch den Saarforst-Landesbetrieb im Auftrag der Gehöferschaft Losheim . Zweck der Waldkalkungen ist, der zum Teil tief reichenden Versauerung der Waldböden entgegenzuwirken, teilte der Saarforst weiter mit. Die fortschreitende Versauerung der Böden gehe mit erheblichen Schädigungen des Ökosystems Wald einher. So würden mit sinkenden pH-Werten (Säuregradmesser) das giftige Aluminium und Schwermetalle ausgewaschen, die die Wurzeln der Bäume schädigten und ins Grundwasser verlagert würden. Durch die Kalkung würden die Waldböden sozusagen mit einer Schutzhülle bedeckt.

Ausgebracht wird der Kalk per Hubschrauber. Bei etwa drei Tonnen pro Hektar könnten so pro Tag zwischen 60 und 75 Hektar Wald behandelt werden. Die Flächen werden laut Saarforst weiträumig abgesperrt und ausgeschildert. Hinweise und Absperrungen seien aus Sicherheitsgründen zu beachten.