Vier neue Löschbezirksführer in der Gemeinde Losheim am See

Losheim : In den Losheimer Löschbezirken gibt es einige neue Gesichter

Mehrere personelle Veränderungen hat es bei der Wehr der Gemeinde gegeben. Auch Bürgermeister Lothar Christ wurde in gewisser Weise verabschiedet.

Zum letzten Mal ernannte Bürgermeister Lothar Christ auf der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehren der Gemeinde Losheim am See neu gewählte Löschbezirksführer (Lbf) und ihre Stellvertreter. In sieben der zwölf Löschbezirke hatten Wahlen stattgefunden und es gab einige personelle Veränderungen. Neu in ihrem Amt sind die Löschbezirksführer Frank Engel in Bergen sowie die stellvertretenden Löschbezirksführer Markus Fehr, Mirco Düro, beide aus Bergen, Timo Buchmann (Hausbach) und Jan Becker (Wahlen). In Bachem, Losheim und Waldhölzbach blieb alles beim Alten.

Änderungen wird es auch bei den Feuerwehr-Verantwortlichen im Losheimer Rathaus geben: Der Sachbearbeiter für das Feuerwehrwesen bei der Gemeinde, Helmut Schmal, wechselt in den Aufgabenbereich des Hauptamtsleiters. Gemeindewehrführer Andreas Brausch dankte ihm für die langjährige gute Zusammenarbeit und gab der Hoffnung Ausdruck, diese Kooperation mit seinem Nachfolger Thomas Lang in gleicher Weise fortsetzen zu können.

Mit lobenden und dankenden Worten verabschiedete Brausch den Beauftragten für den Atemschutz, Peter Leinebach, der sein Amt niedergelegt hat, der Wehr jedoch weiterhin mit seinem Wissen und seiner Erfahrung erhalten bleibt. Dieses Amt geht mit einer großen Verantwortung einher, denn von dem einwandfreien Zustand der Atemschutzgeräte kann die Gesundheit oder sogar das Leben der Einsatzkräfte abhängen.

In Zukunft wird Bernd Lambert diese Aufgaben wahrnehmen. Er ist auch beruflich mit der Wartung und Pflege von Atemschutzgeräten betraut und bereits seit einem Jahr im Atemschutzteam der Losheimer Feuerwehr tätig.

In gewisser Weise wurde auch Bürgermeister Lothar Christ verabschiedet, dessen Amtszeit sich allmählich dem Ende zuneigt. Die Zusammenarbeit sei nicht immer leicht gewesen, aber in den meisten Fällen habe der Verwaltungschef alles in seiner Macht stehende getan, um die Feuerwehr zu unterstützen. „Auch in diesem Jahr“, betonte Christ in seiner Ansprache, werden für die Feuerwehr hohe Summen in den Haushalt der Gemeinde eingestellt, um sowohl Baumaßnahmen als auch die Anschaffung von Fahrzeugen zu ermöglichen. Der scheidende Bürgermeister dankte der Wehr für die nun fast schon ein Vierteljahrhundert dauernde gute Zusammenarbeit und den hohen ehrenamtlichen Einsatz der Wehrleute zum Wohle aller Bürger.