1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Verein "Freunde des See-Gartens" in Losheim hat sich wieder getroffen

Losheim : Allerlei Ideen für den See-Garten

Verein „Freunde des See-Gartens“ traf sich nach Corona-Pause wieder, um Projekte und Aktionen für die Anlage zu entwickeln.

Nach einer coronabedingten Pause trafen sich die Mitglieder des Vereins „Freunde des See-Gartens“ in Losheim wieder zu einer gemeinsamen Zusammenkunft. Der Verein verfolgt nach eigenem Bekunden das Ziel, den Tourismus, das Stausee-Umfeld und insbesondere den See-Garten mit Vorschlägen, Aktionen und Projekten zu stärken. „Die Aktivitäten des Vereins sind als eine Form der engagierten Bürgerbeteiligung zu verstehen“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins, der 2017 gegründet worden war und in dem der frühere Bürgermeister Lothar Christ einer der beiden Vorsitzenden (neben Patrick Mertes) ist.

Die Zusammenkunft begann mit einem gemeinsamen Rundgang durch den See-Garten. In der anschließenden Besprechung wurden eine Reihe von Vorschlägen gemacht, die an die Gemeinde weitergeleitet werden sollen. Eine der Ideen war, im Seegarten einen Bereich gärtnerisch so zu gestalten, dass alle Ortsteile sich dort wiederfinden. Dies soll einerseits zur stärkeren Identifizierung der Dörfer von Losheim mit dem touristischen Projekt führen und andererseits Gäste auf die Attraktivität der Dörfer in der Gemeinde mit ihren Wanderwegen und Sehenswürdigkeiten hinweisen.

Ein weiterer Vorschlag war die Schaffung eines kleinen Barfußpfades mit dem Element Wasser und unterschiedlichen Boden- und Naturmaterialien, um besondere Sinneswahrnehmungen und Entspannung durch Barfußlaufen zu erfahren.

Diskutiert wurde auch über die Dauerausstellung „Welten der Zukunft“. Mit Unterstützung von EU Geldern ist diese Dauerausstellung in Kooperation mit einem französischen Künstler errichtet worden. Die Ausstellung sollte als gemeinsames deutsch-französisches Projekt besser präsentiert werden, findet der Verein. „So fehlen die französischen Übersetzungen, auch Englisch und Niederländisch wäre wünschenswert“, heißt es in seiner Mitteilung. Im Eingangsbereich könnte zudem stärker auf diese Ausstellung, die Kunst und Umweltschutz miteinander verbindet, hingewiesen werden. „Es wäre schön, den französischen Partnerschaftsverein mit seinen Ideen stärker in dieses deutsch-französische Projekt mit einzubinden“, finden die „Freunde des See-Gartens“.

Auch eine Ecke mit Pflanzen und Kunstgegenständen wie Kamelien, Olivenbäume mit entsprechendem Winterschutz und landestypischer Terrakotta aus der italienischen Partnerstadt von Losheim, Capannori, wäre nach Auffassung des Vereins eine für Losheim schöne Verbindung zu der Partnerstadt in der Toskana.

Wichtiges Ziel für den Verein ist es nach eigenem Bekunden, neue Mitglieder zu werben. Hierzu sollen auch vom Verein organisierte Gartenbesichtigungen angeboten werden, um den Garten in der Bevölkerung bekannter zu machen und auf diese Weise für dieses schöne Projekt zu begeistern. Eine Kooperation strebe der Verein daher auch mit den Obst- und Gartenbauvereinen in der Gemeinde und der Region an, um auch ganz praktisch neue Ideen besser umsetzen zu können.

Der Dialog mit den Verantwortlichen in der Gemeinde und den im Gemeinderat vertretenen Parteien, so der Wunsch der Mitglieder, soll gesucht und intensiviert werden und eine enge Kooperation mit der Gemeinde wird angestrebt.

Zum Abschluss des Treffens unterbreitete der Vorstand den Vorschlag, sich nach den Sommerferien zum Arbeitseinsatz im See-Garten zu treffen. Diese Idee wurde einhellig begrüßt und ergänzt um den Zusatz, dass man nach getaner Arbeit im Bistro weitere Projekte und Aktionen besprechen könne.