| 20:42 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Perl-Besch feiert glücklichen Sieg in Wahlen

Verbissener Einsatz: Der Perler David Dutreux (l.) und Wahlens Alexander Schmitt kämpfen um den Ball. Dutreux hatte Perl in Führung gebracht.
Verbissener Einsatz: Der Perler David Dutreux (l.) und Wahlens Alexander Schmitt kämpfen um den Ball. Dutreux hatte Perl in Führung gebracht. FOTO: Barth Rudolf / Rudolf Barth
Merzig-Wadern. Gastgeber nutzen ihre Chancen nicht, Portz verschießt sogar einen Elfmeter. Brotdorfs Jager erzielt beim 3:2 gegen Bous Traum-Tor. Von David Benedyczuk

Etliche Chancen, aber viel zu wenig Ertrag: So lautet die Bilanz des SV Wahlen-Niederlosheim nach dem Kreisduell der Fußball-Verbandsliga gegen die SG Perl-Besch. „Es war ein kurioses Spiel. Bei uns herrschte vorne absolute Flaute“, sagte SVW-Spielertrainer Alexander Schmitt nach der unnötigen 1:2 (0:2)-Heimpleite. Höhepunkt des Chancenwuchers war ein verschossener Elfmeter von Trainerkollege Nico Portz, der Mitte der ersten Halbzeit über das Perler Tor schoss. Die ersatzgeschwächten Gäste zeigten sich dagegen effektiv: David Dutreux köpfte einen Freistoß von Sven Schmitz zum 0:1 ein (26.). Kurz vor der Pause setzte SG-Neuzugang Moussa Touré seinen jüngsten Lauf fort: Der Franzose traf nach erneuter Vorarbeit von Schmitz zu seinem fünften Tor aus den letzten vier Spielen – 0:2 (45.).


Die Heimelf vergab auch nach der Pause Chancen. Erst in der Endphase fiel der 1:2-Anschluss. Nico Schmitt nutzte die zweite Wahlener Strafstoßchance (75.). Kurz vor Schluss hätte Kai Kautenburger dem SVW vor 200 Besuchern zumindest einen Punkt retten können, doch sein Schuss aus kurzer Distanz küsste die Latte des SG-Gehäuses um den starken Torwart Steffen Lackas. Durch den glücklichen Sieg zog Perl-Besch nach Punkten mit den achtplatzierten Wahlenern gleich und hofft am Sonntag gegen den SV Ritterstraße (15 Uhr) auf den dritten Dreier in Folge. Wahlen-Niederlosheim ist heute wieder gefordert, wenn um 19 Uhr das Saarlandpokalspiel gegen Oberligist FSV Jägersburg ansteht.

Der FC Brotdorf setzte gegen die punktlose FSG Bous seine beiden Serien fort: Mit dem 3:2 (2:0)-Erfolg holte die Elf von Trainer Hüsnü Acar nicht nur den vierten Sieg im vierten Heimspiel, sondern schoss wie bei allen fünf Saisonsiegen erneut drei Tore. Tom Schreiner legte mit seinem fünften Saisontreffer früh vor (6.), kurz darauf verarbeitete Julian Brandt gekonnt eine Hereingabe von Tayfun Külekci und traf aus der Drehung zum 2:0 (13.). „Wir waren hochkonzentriert, haben sehr viel investiert und dem Gegner kaum Luft zum Atmen gelassen“, lobte Acar. Erst ein Wetterumschwung mit einsetzendem Wind brachte Brotdorf aus dem Konzept – allerdings nach der Pause auch einen „Sensationstreffer aus gefühlten 80 Metern“, wie Acar mit Blick auf Stephan Jagers Versuch festhielt, der von jenseits der Mittellinie dank Windunterstützung zum 3:0 im Tor landete (56.). Bous kam durch Ayman Mozain zum 1:3 (67.). Und weil Brotdorf seine Konterchancen nicht nutzte, wurde es nach dem 2:3 durch Tobias Ziegler (88.) nochmal spannend – doch der FCB rettete sich ins Ziel. „Ein ganz wichtiger Sieg“, sagte Acar, dessen Team auf Rang sieben sprang und heute Abend im Pokal bei der SG Lebach-Landsweiler (19 Uhr) gastiert.



Der FC Noswendel Wadern wahrte ebenfalls den Heimnimbus. Und untermauerte mit dem 4:0 (1:0)-Sieg über Aufsteiger SV Saar 05 II auch seinen Status als Torfabrik der Liga. Mit 26 Treffern hat die Elf von Spielertrainer Thorsten Schütte am häufigsten getroffen. Marcel Lorig machte mit Saisontor neun den Anfang (34.). Direkt nach der Pause führte ein Saarbrücker Eigentor zum 2:0 (46.), ehe Philipp Müller (52.) und Tobias Bittes (68.) den Endstand besorgten. Der FC geht damit gestärkt ins Pokalduell bei Schüttes Ex-Club SV Hasborn (heute, 19 Uhr).

Der 1. FC Reimsbach zeigte nach zwei Niederlagen in Folge eine deutliche Steigerung und kam zu einem 1:1 beim bisherigen Spitzenreiter FV Siersburg. Yuichiro Hayashi brachte den FCR in Führung (45.), erst in der Endphase fiel noch der Ausgleich (81.) durch Lukas Staretzek. Die Partie des SV Losheim beim SC Reisbach fiel den Wetterkapriolen am Sonntag zum Opfer.