Umfangreichen Lehrgang absolviert

Losheim. Insgesamt 14 Teilnehmer nahmen im April/Mai an einem dreiwöchigen Grundausbildungslehrgang, dem so genannten Lehrgang Truppmann Teil 1, in der Gemeinde Losheim am See teil und opferten hierfür über 70 Wochen- beziehungsweise Wochenendstunden. Dieser erste Teil der Truppmannausbildung bildet die Basis für den weiteren Werdegang in der Feuerwehr

Losheim. Insgesamt 14 Teilnehmer nahmen im April/Mai an einem dreiwöchigen Grundausbildungslehrgang, dem so genannten Lehrgang Truppmann Teil 1, in der Gemeinde Losheim am See teil und opferten hierfür über 70 Wochen- beziehungsweise Wochenendstunden. Dieser erste Teil der Truppmannausbildung bildet die Basis für den weiteren Werdegang in der Feuerwehr. Bevor die Teilnehmer mit der feuerwehrtechnischen Ausbildung beginnen konnten, mussten sie zuerst eine acht Doppelstunden dauernde Erste- Hilfe-Ausbildung nachweisen. Erst danach galt es für neu zu übernehmenden Jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren beziehungsweise Neueinsteiger in die aktive Feuerwehr theoretisches Wissen für die kommenden Übungs- und Einsatzjahre zu erlernen. Ihnen wurden die Grundkenntnisse in Theorie und Praxis der verschiedensten Themenbereiche näher gebracht, die von Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr über Löschgeräte, Fahrzeug- und Gerätekunde, Brennen und Löschen, Gefahren der Einsatzstelle, Löscheinsatz, Menschenrettung in verschiedenen Varianten bis zum technischen Hilfeleistungseinsatz reichten. Zum praktischen Teil gehörten die verschiedenen Brandbekämpfungsarten, auch mit Feuerlöschern, der Umgang mit Leitern, das Heben beziehungsweise Bewegen schwerer Lasten mit Winden und Hebekissen und das Bekämpfen von Ölunfällen. Auch der Umgang mit Rettungsschere und -spreizer wurde kurz vorgestellt, was im nächsten Lehrgang beziehungsweise während der Truppmannausbildung Teil 2 ausführlich geübt wird. Zum Abschluss des Lehrgangs mussten alle Teilnehmer in einer schriftlichen Lernzielerfolgskontrolle ihr gelerntes Wissen unter Beweis stellen. Nach Auswertung aller Antwortbogen konnten die Gemeindeausbilder Karl-Heinz Lang und Jörg Wein an alle Teilnehmer die Teilnahmeurkunde für den Lehrgang aushändigen. red