| 20:42 Uhr

Losheim am See
„Twitter-Oma“ gesteht, gar keine Enkel zu haben

Die Schauspielerin Anke Siefken stellt die „Twitter-Oma“ Renate Bergmann dar.
Die Schauspielerin Anke Siefken stellt die „Twitter-Oma“ Renate Bergmann dar. FOTO: picture alliance / dpa / Gregor Fischer
Losheim am See. „Erna Bergmann“ und Autor Torsten Rohde besuchen im November das Kino in Losheim für eine Lesung.

Den Hörbuchpreis des Buchhandels 2018 (HörKules) gewann Renate Bergmann mit ihrem Buch „Besser als Busfahren“. Bergmann ist bekannt als „Twitter-Oma“, die seit Anfang 2013 mit ihren An- und Einsichten Twitter (@RenateBergmann) erobert hat. Sie hat vier Männer unter die Erde gebracht, schwört auf Nordhäuser Korn und liest gerne fremder Leute Postkarten. Dabei steckt hinter Renate Bergmann – geborene Strelemann – gar keine ist 82 Jahre alt Frau. Denn Renate Bergmann ist ein fiktiver Charakter – erfunden von einem Mann namens Torsten Rohde. 


Das erste Buch von Renate Bergmann – beziehungsweise Torsten Rohde – mit dem Titel „Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker“ erschien 2014. Dem Bestseller folgten sieben weitere Bücher mit einer Gesamtauflage von über einer Millionen. Zu sehen ist die „Twitter-Oma“ mit ihrem neuen Buch „Ich hab gar keine Enkel“ am Dienstag, 6. November, ab 19 Uhr im Kino Losheim am See. Dabei wird die Figur Renate Bergmann von Anke Stiefken verkörpert. „Eine-Renate-Bergmann-Lesung ist etwas ganz Besonderes“, sagt der Veranstalter. „Anke Stiefken tritt mit Kostüm und Perücke auf, lockert mit eingestreuten Spielszenen die eigentliche Lesung von Autor Rohde auf.“

Karten sind im Ticket-Büro der Stadthalle Merzig, der Tourist-Info Losheim und in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon (0 68 61) 9 36 70.