Thielen freut sich auf ihr Heimspiel

Nächste Woche tritt die Losheimer Reiterin im Nationenpreis an, zuvor startet sie am Wochenende zu Hause.

Sie zählt zu den großen Hoffnungsträgern im deutschen Springreiten. Mit ihrem zweiten Platz beim "Preis der Besten" stellte Julie Thielen dies kürzlich einmal mehr unter Beweis. Nach dem Erfolg beim Warendorfer Treffen der Nachwuchs-Elite und vor dem Einsatz für Deutschland beim Nationenpreis im holländischen Wierden steht für die 14 Jahre alte Losheimerin an diesem Wochenende aber erst einmal ein "Heimspiel" an. Ihr Reit- und Fahrverein richtet von Samstag (Start: 8 Uhr) bis Pfingstmontag sein internationales Reit- und Springturnier aus - und da darf die Lokalmatadorin natürlich nicht fehlen. "Ich freue mich sehr. Das Heimturnier hat Gänsehaut-Charakter", schwärmt Julie von der besonderen Atmosphäre. Namhafte Amateur- und Berufsreiter aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien schauen auf der Reitanlage "Vierherrenwald" vorbei. Über 400 Pferde wurden gemeldet. 800 Starts stehen an. Unter den 27 Prüfungen sind drei schwere S-Springen.

Pony-Springprüfungen bis zur höchsten Klasse M** warten auf die Top-Talente, zu denen auch Julie Thielen zählt. Bundestrainer Peter Teeuwen übereichte ihr in Warendorf jüngst den Talent-Förderpreis der Horst-Gerbers-Stiftung und nominierte sie für den Nationen-Preis sowie für das Jugendreiter-Festival "Future Champions" in Hagen. Dort geht es dann vom 13. bis 18. Juni um die Tickets für die EM im tschechischen Samorin (8. bis 13. August).

In Losheim startet auch Julies neun Jahre alter Bruder Fabio. Papa Kurt Werner und Mama Daniela gehören zum eingespielten "Service-Team". "Ich bin stolz auf meine Familie und die Pferde. Teamwork ist unser Erfolgsgeheimnis", sagt Julie, die es in Warendorf bei ihrem ersten Junioren-Start auch ins Stechen der schweren S-Springprüfung geschafft hatte.

Beim Turnier des RFV Losheim finden zudem viele Dressur-Wettbewerbe statt, mit Prüfungen von der Einsteiger- bis zur L-Klasse. Ein S*- Springen mit Stechen, der "Große Preis von Losheim", ist dann am Montag um 16 Uhr der krönende Abschluss der dreitägigen Freiluft-Veranstaltung.