Superparty in der Eisenbahnhalle

Tolle Stimmung herrschte wieder bei der jüngsten "Come Together After Work"-Party in der Losheimer Eisenbahnhalle. Diese Veranstaltung soll Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringen. Auf die Beine gestellt wird die Party vom Come-Together-Team, das sich aus den Reihen des Forums für Menschen mit Handicap mit Sitz beim Landkreis Merzig-Wadern rekrutiert.

Die Organisatoren freuten sich auch diesmal über eine sehr große Resonanz auf ihre Veranstaltung. Zunächst brachte DJ Hossa die gut gelaunte Menge in Fahrt. So hatten es die "Rolling Bones" nicht schwer, als sie dann ihren Live-Auftritt absolvierten.

Die alkoholfreien Cocktails, superfruchtig und hübsch garniert von Alexandra Groß und ihren Mitarbeitern von Juz United, dem Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung mit Sitz in Saarbrücken, sorgten für eine tolle Abkühlung. Wer Fragen zu Alkohol hatte, konnte diese in Gesprächen mit Gabriele Wahlen, Leiterin des Forums für Suchtfragen im Landkreis Merzig-Wadern, und Janine Becker von der Suchtberatung/Präventionsfachstelle der Arbeiterwohlfahrt in Merzig, klären.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich zeigte sich gegenüber unserer Zeitung erfreut, dass immer wieder so viele Menschen zu den "Come Together After Work"-Partys kommen. "Dass unsere Arbeit positiv aufgenommen wird, zeigt, dass auch wir unseren Job als Dienstleister für die Bürger in unserem Landkreis gut machen." Ihr besonderer Dank galt den vielen freiwilligen Helfern, die an den Kassen, Getränkeverkauf, Garderobe großen Einsatz zeigten und ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, sowie den Sponsoren und Unterstützern aus dem Kreis und dem ganzen Land.

Die nächste "Come Together After Work"-Party ist nach Mitteilung des Landkreises geplant für Donnerstag, 8. Dezember, in der Discothek Blondes in Merzig.

Mehr von Saarbrücker Zeitung