| 19:56 Uhr

Strecke vorerst wieder komplett befahrbar

Die Umleitung von Niederlosheim nach Wahlen und Nunkirchen ist ausgeschildert. Foto: Werner Krewer
Die Umleitung von Niederlosheim nach Wahlen und Nunkirchen ist ausgeschildert. Foto: Werner Krewer FOTO: Werner Krewer
Wahlen. Diese Mitteilung hat vor allem die Anwohner von Wahlen und Niederlosheim gefreut: Etwas früher als erwartet ist der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit dem ersten Bauabschnitt der Sanierung der B 268 zwischen dem Ortsausgang Nunkirchen und dem Homanit-Holzfaserplattenwerk fertig geworden. Zumindest am Wochenende ist die Strecke wieder komplett befahrbar, bestätigte der LfS auf Anfrage der SZ. Bereits am Freitagvormittag, zwei Tage früher als ursprünglich veranschlagt, sei die seit knapp drei Wochen geltende Vollsperrung aufgehoben worden. Zwar seien unter Umständen noch Markierungsarbeiten erforderlich, diese könnten aber als Wander-Baustelle im fließenden Verkehr erledigt werden. Christian Beckinger

Allerdings beginnt bereits am Montag der zweite Bauabschnitt, der sich vom Abzweig nach Münchweiler in Fahrtrichtung Niederlosheim auf einer Länge von rund 300 Metern erstreckt. Auch hierfür ist wieder eine Vollsperrung erforderlich, jedoch soll dieser zweite Bauabschnitt nur eine Woche Zeit benötigen. Wegen der Vollsperrung lief der Verkehr zwischen Nunkirchen und Losheim in den vergangenen drei Wochen über Niederlosheim, Wahlen und das Waldgebiet Lückner - diese Umleitung, die insbesondere unter den Anwohnern der dortigen Hauptdurchgangsstraßen wegen der enormen Zunahme des Verkehrs für Unmut gesorgt hatte (die SZ hatte berichtet), gilt nun auch noch in der kommenden Woche. Zumindest am Wochenende aber dürfte sich die Situation entlang der Umleitungsstrecke entspannen.