| 20:58 Uhr

Begegnungsfest in Losheim
Helfer für ein selbstständiges Leben

Gut gelaunt stellen sich die Gäste des ersten Begegnungsfestes zum Erinnerungsfoto auf.
Gut gelaunt stellen sich die Gäste des ersten Begegnungsfestes zum Erinnerungsfoto auf. FOTO: Caritas Saar-Hochwald
Losheim am See. Zum ersten Begegnungsfest der Caritas in Losheim gab es ein buntes Programm und begeisterte Besucher. red

( Mit viel Programm haben Senioren und Paten ihr erstes Begegungsfest in Losheim am See gefeiert. Der Gastgeber, die Caritas Saar-Hochwald, hatte zu dieser Premiere geladen. Im Mai 2016 hatte die Organisation das Projekt Seniorenpaten gestartet. Die Philosophie: Die Zahl der älteren Menschen wächst, die allein zu Hause, leben. Ihnen soll durch Freiwillige ein selbständiges Leben ermöglicht werden.


Bis heute haben 39 Paten 44 Senioren besucht und rund 2000 ehrenamtliche Stunden geleistet, zieht die Caritas Bilanz. Sara Kuhn, Dienststellenleiterin der Caritas im Landkreis Merzig-Wadern, freut sich über die tolle Arbeit der Ehrenamtlichen. „Die Menschen werden immer älter, und diese Zeit soll auch gewinnbringend genutzt werden. Möglichst lange Zuhause sein zu können, bedeutet viel. Unsere engagierten Paten machen das durch ihre regelmäßigen Besuche möglich. Es freut uns, dass der Caritasverband das Projekt erfolgreich umsetzt.“

Mehr als 35 Gäste zählten die Gastgeber bei der ersten Auflage des Festes, darunter Senioren, Paten, Vertreter des Landkreises, der LAG und Mitarbeiter des Caritasverbandes. Bei einer Kaffeetafel hatten sie Gelegenheit, sich in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen. Eine Bilderpräsentation zeigte Fotos der vergangenen Begegnungen und ließ in Erinnerungen schwelgen. Begleitet von Eheleuten Schwarz/Buchmüller am Akkordeon, stimmten die Gäste viele Lieder an.



Die Dienststellenleiterin der Caritas im Landkreis Merzig-Wadern, Sara Kuhn, kennt die alltäglichen Dinge bei den Begegnungen: „Die Paten begleiten die Senioren an die frische Luft, gehen gemeinsam mit ihnen Eis essen, lesen vor oder spielen Gesellschaftsspiele.“ Vor Ort umgesetzt wird das Projekt von den beiden Caritasmitarbeitern Regine Maas-Kelkel und Andreas Philipp. Für viele der Besuchten sei es wichtig, dass ihnen jemand zuhört – egal, ob es um aktuelle Themen geht, um Geschichten von früher oder um die kleinen Alltagssorgen, verraten die beiden Ansprechpartner Maas-Kelkel und Philipp. „Das sei ein wichtiger Baustein des Zusammenlebens. Wenn sich eines Tages niemand mehr um den anderen kümmert, dann verkümmert auch die Gesellschaft.“

Wer Lust hat, Seniorenpate zu werden, oder als Senior besucht zu werden, kann sich melden bei: Regine Maas-Kelkel, Caritas Merzig, Tel. (0 68 61) 9 12 07 22; Andreas Philipp, Caritas Merzig, Tel. (0 68 61) 9 12 07417, E-Mail: r.maas-kelkel@caritas-merzig.de, oder a.philipp@caritas-merzig.de.