Schwalbach watscht Wahlen ab

Das war ein bitterer Sonntag für die Fußballer des SV Wahlen-Niederlosheim. Der Tabellenzweite der Verbandsliga wurde vom Tabellendritten im eigenen Stadion mit 2:8 geradezu abgeschossen.

Da rieben sich viele der 400 Zuschauer am Wahlener Kappwald ungläubig die Augen: Im Spitzenspiel der Verbandsliga Südwest zwischen dem SV Wahlen-Niederlosheim und dem FV Schwalbach stürmten die Gäste zu einem 8:2-Kantersieg. Bis zur Halbzeit (0:2) sah es für die zu Hause zuvor noch ungeschlagenen Wahlener noch nicht einmal nach diesem Debakel aus. Trotz eines frühen Gegentors durch Dominik Bersin (6. Minute) und dem 0:2 durch Tobias Pohl (40.) konnte die Heimelf mithalten. Nach der Pause deckte Schwalbach aber die Schwächen der Gastgeber gnadenlos auf.

"Wir mussten ohne sechs Stammspieler antreten und waren dadurch nicht konkurrenzfähig. Wir sind immer nur hinterhergelaufen", bilanzierte Spielertrainer Nico Portz. Der zweite Anzug sei wohl doch eine Nummer zu klein, um größere Ansprüche zu stellen. "Wir haben zwar vier Siege in den ersten fünf Spielen holen können, aber das waren alles Punkte für unser Ziel Klassenverbleib. Zumal die Gegner bis auf Bous und Hemmersdorf auf unserer Augenhöhe einzustufen waren", sagt Portz. Von dem zwischenzeitlichen zweiten Tabellenplatz habe er sich nie blenden lassen, von einem Spitzenteam sei man weit entfernt.

Nach der Pause brachen nach schnellen Gegentoren durch Justin Mayan (49. und 53.) alle Dämme. "Schwalbach ist halt eine Spitzenmannschaft, die haben uns spielerisch vorgeführt", lobte der Spielertrainer die Gäste. Die eigenen Tore zum 1:5 durch Christopher Seibel (73.) und zum 2:8 durch Christopher Thurn (85.) waren nur Tropfen auf den heißen Stein.

Der 1. FC Reimsbach kommt allmählich in die Gänge, hat die Pokalpleite von vergangener Woche (2:3 beim SV Losheim) gut weggesteckt und visiert nun die oberen Tabellenplätze an. Die Elf feierte am Wochenende durch das 3:0 gegen den SV Auersmacher II den dritten Heimsieg. Sie ist nun auf Platz fünf liegend die beste Kreismannschaft der Liga. Dank eines Dreierpacks von Neuzugang Dimitrij Rupps hat der FCR nun 13 Punkte auf dem Konto.

Der FC Brotdorf hat derweil Spitzenreiter SG Beaumarais-Saarlouis mit einem 1:1 den ersten Fleck auf die noch blütenweiße Weste gemacht. Die Führung der Gäste durch Manuel Lutz (28.) konnte Tayfun Külekci mit einem Freistoß aus 25 Metern genau in den Winkel sieben Minuten später ausgleichen. "Taktisch haben wir uns sehr gut verhalten, im Abwehrverbund kaum Torchancen zugelassen", nennt Spielertrainer Klaus Peter Schröder seine Abwehr als Garant für den vierten Saisonpunkt, womit die Elf auf dem elften Tabellenplatz steht.

Die SG Perl/Besch kassierte nach der Pokalpleite bei Bezirksligist SF Bachem-Rimlingen (3:4) eine weitere Niederlage: Die Elf von der Obermosel ging an der Nied beim FSV Hemmersdorf mit 0:3 baden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung