Schnelles Internet für Losheim

Losheim am See. Eine schnelle Internetanbindung über DSL- und Breitbandanschlüsse ist heute so wichtig wie ein gut ausgebautes Straßennetz und der Anschluss an die öffentlichen Ver- und Entsorgungssysteme. Keine Kommune käme heute auf die Idee, ein Baugrundstück ohne einen entsprechenden Straßen- oder Wasseranschluss anzubieten

Losheim am See. Eine schnelle Internetanbindung über DSL- und Breitbandanschlüsse ist heute so wichtig wie ein gut ausgebautes Straßennetz und der Anschluss an die öffentlichen Ver- und Entsorgungssysteme. Keine Kommune käme heute auf die Idee, ein Baugrundstück ohne einen entsprechenden Straßen- oder Wasseranschluss anzubieten.Bei der Anbindung an die moderne Kommunikationsinfrastruktur gerade auf dem Land hakt es aber häufig. Wenn es nach dem Losheimer Bürgermeister Lothar Christ geht, soll dies bald endgültig der Vergangenheit angehören. Mit der Fertigstellung des "Saarland-Ringes" der Saarlouiser Firma Inexio (die SZ berichtete) ist ein schneller Internetzugang für mehr als 80 Prozent der Losheimer Bürger ein erhebliches Stück näher gerückt.

Denn bislang profitierten auch im Saarland vor allem die Ballungsgebiete von einem vielfältigen Angebot an Breitbanddiensten zu günstigen Konditionen. Für die Bürger in den kleinen Gemeinden im ländlichen Raum war eine schnelle Datenanbindung via Internet in den meisten Fällen ein Wunschtraum.

Dies trifft auch für die Gemeinde Losheim am See zu. Bislang am schlechtesten mit Internet versorgt sind Hausbach, Britten und Scheiden. Schlecht versorgt sind Waldhölzbach, Bachem, Bergen und teilweise auch Wahlen. Mittelmäßig versorgt sind Rimlingen und Mitlosheim. Gut versorgt sind der Kernort Losheim, Niederlosheim und mit Abstrichen Rissenthal. Der Kernort Losheim ist bislang der einzige Ort, wo auch Spitzenwerte bei den Bandbreiten von 16 Mbit/Sekunde erreicht werden.

Durch den jetzt fertiggestellten "Saarland-Ring" steht nunmehr für viele unterversorgte Losheimer Ortsteile das Tor zu einem schnellen Internet weit offen. Die vertraglichen Grundlagen dafür wurden zwischen der Gemeinde Losheim am See und der Firma Inexio bereits im Juni dieses Jahres in einem entsprechenden Kooperationsvertrag festgelegt.

Nach der Fertigstellung des "Saarland-Ringes" steht jetzt der Anschluss der an diesem Glasfaserring liegenden Losheimer Ortsteile an. So ist nach Auskunft von Inexio für das erste Quartal 2011 der Anschluss der Ortsteile Wahlen, Rimlingen und Bachem geplant. Im zweiten Quartal 2011 sollen dann Hausbach und Britten folgen. Dann werden in diesen Ortsteilen flächendeckend mindestens 16 Mbit/Sekunde für alle Bürger zur Verfügung stehen, aber auch höhere Bandbreiten von 25 bis 50 Mbit/Sekunde sind möglich.

Aber auch die anderen, nicht optimal versorgten kleineren Ortsteile Bergen, Scheiden und Waldhölzbach im Norden der Gemeinde, die zu weit weg vom Saarland-Ring liegen, um direkt angeschlossen zu werden, werden, so Bürgermeister Christ, nicht im Regen stehen gelassen. Für sie bietet in Abstimmung mit der Gemeinde die seit zehn Jahren auf diesem Gebiet tätige saarländische Firma Intersaar ab sofort einen schnellen Internetzugang über Richtfunk an. Seit Juni 2010 bereits besteht der Zugangspunkt in Waldhölzbach. Seit September 2010 ist der erste Wireless-DSL-Standort im Ortsteil Bergen in Betrieb. In Scheiden gibt es noch Standortprobleme, weil der Zugangspunkt auf dem Feuerwehrturm noch nicht in Betrieb genommen werden konnte. Seit Anfang November ist ein weiterer Zugangspunkt auf dem Werksgelände der Firma Homanit in Betrieb genommen worden, der Lücken in Waldhölzbach schließt, sowie Bergen und weite Teile von Scheiden versorgen könnte. Durch den Standort im Werksgelände Homanit bei Niederlosheim besteht nun nach Informationen von Volker Musebrink, dem Geschäftsführer der Firma Intersaar, sogar die Möglichkeit, Bürger aus Niederlosheim, Losheim und Teilen von Mitlosheim, die mit ihrer aktuellen DSL-Anbindung unzufrieden sind, mit einer schnellen Internetanbindung (16 Mbit/Skunde Download, 4 Mbit/Sekunde Upload) von Intersaar ersatzweise oder zusätzlich zu versorgen. Eine komplett redundante Anbindung DSL-Kabel/DSL-Funk könnte gerade für Firmen interessant sein, weil sie damit eine Versorgungssicherheit geboten bekommen, die sonst nur mit einer sehr aufwendigen doppelten Hauseinführung machbar ist. Angesichts der vorhandenen Technik bieten weitere DSL-Versorger wie Telekom und Schlau- Com bereits ihre Produkte mit hohen Übertragungsraten, vor allem in Losheim und Niederlosheim an. red

"Auch die nicht optimal versorgten kleineren Ortsteile Bergen, Scheiden und Waldhölzbach werden nicht im Regen stehen gelassen."

Bürgermeister Lothar Christ

"Nach der Fertigstellung des Saarland-Ringes steht jetzt der Anschluss der an diesem Glasfaserring liegenden Losheimer Ortsteile Wahlen, Rimlingen und Bachem an."

Inexio-Firmenaussage

Mehr von Saarbrücker Zeitung