Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Saar-Athleten feiern Länderkampf-Sieg: Gimmler wirft Bestweite

Losheim. Vier saarländische Leichtathleten haben kürzlich mit der deutschen U20-Nationalmannschaft in Lyon den Sieg beim Dreiländerkampf gegen Frankreich und Italien gefeiert. red

Bei der weiblichen Jugend belegte Abigail Adjei vom SV Saar 05 Saarbrücken über 60 Meter Hürden Platz drei. Für die Länderkampfwertung mussten zwei Läufe absolviert werden, die Adjei in 8,58 Sekunden und 8,61 Sekunden bewältigte. Die in Deutschland überragende Hammerwerferin Sophie Gimmler aus Losheim traf auf eine klar überlegene internationale Konkurrenz. Trotz der persönlichen Bestleistung von 59,04 Metern blieb ihr nur der siebte Platz.

Deutlich besser erging es ihrem Disziplinkollegen Michael Noe vom LC Rehlingen . Er erzielte mit 62,60 Metern ebenfalls eine persönliche Bestleistung und wurde unerwartet Zweiter. Damit stach er im nationalen Duell den deutschen Meister Lucas Lemkau aus, der ihm bei der DM in Neubrandenburg im letzten Durchgang knapp den Sieg weggeschnappt hatte. Lemkau kam diesmal nur auf 59,08 Meter. Über 800 Meter bewies derweil Philip Lonmon seine Zuverlässigkeit. Der Rehlinger belegte in einem von Taktik geprägten Rennen Platz zwei hinter dem Italiener Lorenzo Pilati. Mit 1:54,59 Minuten trennte ihn nur eine halbe Sekunde vom Sieger.