1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Losheim: Raum schaffen für neue Gewerbeflächen

Losheim : Raum schaffen für neue Gewerbeflächen

Derzeit entsteht das neue Gewerbegebiet Losheim Süd III auf elf Hektar, rund acht davon als Gewerbefläche.

Mittlerweile ist es nicht mehr zu übersehen: Die Erschließung des Gewerbegebiets „Süd III“ zwischen Losheim und Niederlosheim hat begonnen. Schwere Baumaschinen sind in dem Areal zwischen dem KÜS-Hauptsitz am Ortsrand von Losheim und dem Wasserwerk unterwegs, um das Gelände zu modellieren.

„Zurzeit laufen die Arbeiten zur Geländemodellierung sowie anschließend die Kanalbau-Maßnahmen“, erläutert Werner Ludwig vom Umweltamt der Gemeinde. Insbesondere die Kanalbauarbeiten dürften sich auf Grund der topografischen Gegebenheiten recht aufwendig gestalten. Rund 6,7 Millionen nimmt die Seegemeinde nach den Worten von Hauptamtsleiter Roman Rein in die Hand, um etwa 7,8 Hektar Gewerbefläche zu erschließen (das Gebiet hat eine Gesamtgröße von elf Hektar).

Nach Auskunft der Gemeinde gibt es bislang ein gutes Dutzend ernsthafter Interessenbekundungen, wodurch rund fünf Hektar der Fläche bereits belegt wären. Der Quadratmeterpreis soll bei etwa 40 Euro liegen. Interessenten können sich bei der Gemeinde Losheim am See melden, hieß es aus dem Rathaus. Sie erhalten einen Bewerbungsbogen, auf dem sie Angaben zu ihrem Ansiedlungsvorhaben machen sollen. Für die Gemeinde gibt es nach den Worten von Roman Rein einige zentrale Faktoren bei der Vergabe der Parzellen.

Zum Beispiel: Werden durch die Ansiedlung neue Arbeitsplätze geschaffen, und wenn ja, wie viele? Handelt es sich um eine Neuansiedlung, um eine Betriebsverlagerung oder -vergrößerung? Gibt es in letzteren Fällen ein Nutzungskonzept für den bisherigen Standort?

Zwischen Losheim und Niederlosheim entsteht das neue Gewerbegebiet Losheim Süd III. Foto: Werner Krewer

Diese und andere Kriterien würden bei der Vergabe der Grundstücke, die nach Einschätzung des Hauptamtsleiters wohl Mitte 2018 erfolgen wird, eine Rolle spielen. Erst nach der Entscheidung darüber, wer welche Flächen erhält, steht auch der genaue Zuschnitt der Flächen fest. Grundsätzlich ist das Gebiet in drei Baufelder eingeteilt, die durch eine gemeinsame Zufahrtsstraße erschlossen werden sollen. Diese beginnt hinter dem jetzigen KÜS-Hauptsitz. Eine Zuwegung von der Landstraße zwischen Losheim und Niederlosheim ist indes nicht vorgesehen, betonen die Verantwortlichen bei der Gemeinde. Nach Einschätzung von Hauptamtsleiter Rein könnten die ersten Ansiedlungen neuer Unternehmen in dem Gebiet wohl Anfang 2019 erfolgen.