| 20:08 Uhr

Resolution im Rat
Rat will Bestandsgarantie für Krankenhaus

Der Gemeinderat  hat eine Resolution zum Erhalt des Losheimer Krankenhauses als Akutklinik beschlossen.
Der Gemeinderat  hat eine Resolution zum Erhalt des Losheimer Krankenhauses als Akutklinik beschlossen. FOTO: Ruppenthal / rup
Losheim am See. (eb) Der Gemeinderat von Losheim am See hat vor dem Hintergrund der Schließung des Waderner Krankenhauses zum Jahresende und einer fehlenden Zusage zur Standortsicherung des Losheimer Krankenhauses durch den Träger Marienhaus GmbH in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause einstimmig eine Resolution zum Erhalt des Losheimer Krankenhauses als Akutklinik im Hochwald beschlossen.

Dazu gehört der Erhalt und der Ausbau der Abteilung Innere Medizin ebenso wie die Stärkung und Absicherung der Konservativen Orthopädie. „Die Umsetzung dieser Maßnahmen sind wichtig für die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung im Hochwald, zumal die Nachricht von der Schließung des Waderner Krankenhauses ein harter Schlag und der damit einhergehenden Schwächung der Gesundheitsversorgung und Infrastruktur für die Region bedeutet“, stellten sowohl Bürgermeister Lothar Christ als auch die Fraktionsvorsitzenden Norbert Müller (CDU), Alfons Traut (SPD), Stefan Buchmann (Bürger Direkt) und Joachim Selzer (GALL) einvernehmlich fest.



In der Resolution wird ein tragfähiges Konzept für den Standort Wadern gefordert, aber auch Investitionen für das Losheimer Krankenhaus, das neben der Konservativen Orthopädie auch die für ein Akutkrankenhaus wichtige funktions- und leistungsfähige Innere Medizin haben müsse. Insbesondere sei es notwendig, eine mit modernsten Geräten ausgestattete Intensivabteilung aufzubauen und auch die Computer- sowie Kernspintomographie anzubieten. „Mittel für Investitionen stehen hierzu im jetzigen Krankenhausbedarfsplan des Landes ausreichend zur Verfügung. Diese sind abzurufen und einzusetzen“, fordert der Gemeinderat von der Politik. Der neue Krankenhausplan für das Saarland sollte hinsichtlich der Anzahl der Planbetten und -plätze entsprechend angepasst und ausgebaut werden, damit eine funktionsfähige Abteilung Innere Medizin für die medizinische Versorgung im Hochwald entstehen kann. Die Hauptfachabteilung Konservative Orthopädie stelle für das Krankenhaus die Grundlage für das wirtschaftliche Betreiben dar und sollte der Resolution zufolge demzufolge als Alleinstellungsmerkmal im Saarland erhalten bleiben.

Andererseits würden aber auch die Gemeinde und der Krankenhausförderverein wie in der Vergangenheit, ihren Beitrag zur Unterstützung leisten, um ein leistungsfähiges Krankenhaus auf Dauer erhalten zu können, heißt es weiter.

Vom Träger wird erneut ein klares Bekenntnis für den Weiterbestand des Losheimer Krankenhauses eingefordert, zumal auch die Mitarbeiter eine Perspektive brauchten.

„Diese Entscheidung muss bald fallen, auch im Interesse des hochqualifizierten Fachpersonals“, ist die einheitliche Meinung aller Gemeinderatsmitglieder, die auch für die Bevölkerung sprechen, „denn diese Menschen haben Anspruch auf eine wohnortnahe Akut- und Notfallversorgung“.

Das könnte Sie auch interessieren