| 20:04 Uhr

Losheim
Mit 185 Pferdestärken unterwegs nach Ypern

Mit einem Ford Escort RS 2000 aus dem Jahre 1979 starten Wolfgang Heinz und Marc Stoll zur ersten Auflage der Ypern Historic Regularity Rallye durch Belgien und Frankreich.
Mit einem Ford Escort RS 2000 aus dem Jahre 1979 starten Wolfgang Heinz und Marc Stoll zur ersten Auflage der Ypern Historic Regularity Rallye durch Belgien und Frankreich. FOTO: Wolfgang Heinz
Ypern/Losheim. Die Rallye-Fahrer Wolfgang Heinz aus Losheim und Marc Stoll aus St. Wendel starten gemeinsam bei einer Historic Rallye in Belgien.

Die Oldtimersaison in Deutschland ist fast vorüber und die meisten automobilen Schätze werden winterfest in Garagen und Hallen untergestellt – allerdings nicht in Belgien. Unter der Bewerbung des Teamnamens „Saar-Lor-Lux Classique“ werden der St. Wendeler Marc Stoll mit seinem Losheimer Fahrer Wolfgang Heinz noch ein Abenteuer der besonderen Art unter die Räder nehmen: Beide starten vom 30. November bis zum 2. Dezember bei der Erstausgabe der Ypern Historic Regularity Rallye in Ypern in Belgien. Die Herausforderung hierbei ist es, auf öffentlichen und abgesperrten Streckenabschnitten einen vom Veranstalter vorgegeben Geschwindigkeits-Schnitt auf die Hundertstel-Sekunde genau zu absolvieren. Zeitüber- oder unterschreitungen werden mit Strafpunkten belegt, die Streckenlänge beträgt rund 1000 Kilometer.


Der idyllische Marktplatz von Ypern mit seinem imposanten Rathaus ist die zentrale Anlaufstelle und Fahrerlager während der drei Tage. Mit einem Shake-Down zum Testen beginnt die Oldtimerrallye am frühen Nachmittag, der eigentliche Start in die Dunkelheit erfolgt am Freitagabend ab 18.30 Uhr, gegen Mitternacht ist das Ziel der ersten Etappe erreicht. Die Samstagsetappe beginnt ab 8 Uhr und endet wiederum in Ypern gegen 16 Uhr. Den Abschluss bildet die Sonntagsetappe mit Start ab 6.30 Uhr und der Zielankunft auf der Rallyerampe gegen 12 Uhr mittags.

Nach der äußerst erfolgreichen Teilnahme an der Hornelandrallye im März dieses Jahres, das Team Heinz/Stoll wurde dort vielbeachteter Dritter im Gesamtklassement, folgt nun der nächste Auftritt im benachbarten Belgien – und das unter nochmals erschwerten Bedingungen. Als Fahrzeug dient Wolfgang Heinz und Marc Stoll ein Ford Escort RS 2000 aus dem Jahre 1979. Dieses Fahrzeug mit seinen 185 PS wurde speziell für den Einsatz in Ypern vorbereitet, geht es doch nicht um das einfache Finden der 1000 Kilometer langen Strecke.



Bei dieser Regularity-Rallye, nach Art und Muster ist diese sehr eng an die Rallye Monte-Carlo Historique angelehnt, steht das gleichmäßige Fahren auf ausgewiesenen Strecken für die Teilnehmer im absoluten Vordergrund. Die Schnitte liegen hier bei etwa 60 bis 70 Stundenkilometern. Die Überwachung der Starter erfolgt mit einem GPS-Sender, mit dem der Veranstalter jeden Meter der Fahrtstrecke von jedem Team genau überwachen kann. Die gesamte belgische Oldtimerelite hat sich bereits zu diesem Treffen, bei vielleicht winterlichen Bedingungen, angesagt.

Mehr Informationen über die Rallye wie Teilnehmerliste, Zeitplan und auch aktuelle stündliche Fahrzeiten und Ergebnisse des Teams auf den einzelnen Sonderprüfungen gibt es im Internet unter: