Noch einmal röhren die Motoren

Noch einmal Vollgas, bevor es in den Winterschlaf geht. Mit der Rallye „Rund um Losheim“ findet am Wochenende das Finale der saarländischen Rallye-Meisterschaft statt.

Am Wochenende rücken die wunderschön restaurierten Lokomotiven auf dem Gelände der Eisenbahnhalle in den Hintergrund und geben den Platz für die Rallye-Boliden frei. Auch wenn mit Rainer Noller aus Abstatt der neue Meister bereits vorzeitig feststeht, werden die Akteure beim letzten Saisonlauf der saarländischen Rallye-Meisterschaft noch einmal ordentlich Gas geben. Schließlich ist das Rennen um die Vize-Meisterschaft weiterhin in vollem Gange.

Der MSC Losheim hat sich für das Finale einiges einfallen lassen und die schönsten Wertungsprüfungen der Umgebung herausgesucht: "Neben den traditionellen Strecken im Bereich der ,Wahlener Platte' und ,Losheim-Waldhölzbach' ist es uns gelungen, einen spektakulären Rundkurs wiederzubeleben. Der wurde vor rund zehn Jahren letztmals gefahren. Diese Strecke sollte sich auch für die Zuschauer besonders gut eignen", sagt Rallyeleiter Thomas Krisam.

Der Start erfolgt um 13 Uhr an der Eisenbahnhalle, anschließend stehen sechs Wertungsprüfungen über insgesamt 35 Kilometer auf dem Programm. Der Zieleinlauf erfolgt ab 17 Uhr.

Eine ganze Reihe an Piloten rechnen sich noch gute Chancen auf die Vize-Meisterschaft aus: Da wären etwa die vier Citroen-Fahrer Max Fahrer Steve Jung aus Luxemburg, Björn Satorius aus Scheidt, Felix Griebel aus Hahnweiler und Patrick Fank aus Dasburg, die im direkten Duell in der gleichen Leistungsklasse gegeneinander antreten. Auch der Pfälzer Weinbauer Karlheinz Braun aus Annweiler mit seinem bildschönen BMW M3 Compact sowie Routinier Stefan Malter aus Dillingen im bewährten Peugeot 306 haben beste Chancen, im Finale noch auf das Podium zu fahren. Zudem liegt in der Juniorwertung noch große Brisanz: Aktuell führen die beiden Suzuki Swift Piloten Stefan Petto aus Nonnweiler und Neueinsteiger Johannes Dambach aus Altlay das Klassement an.

Lokalmatador Jürgen Fritz war im Vorjahr der Überraschungssieger. Doch nun kann er aus beruflichen Gründen mit seinem BMW 328 leider nicht starten: "Es tut mir in der Seele weh, dass ich bei meinem Heimspiel die Start-Nummer eins nicht verteidigen kann", ärgert sich der Losheimer. Zu den Top-Favoriten auf den Sieg zählen die Mitsubishi-Piloten Jörg Broschart aus Schiffweiler und Sascha Winter aus Wahlschied sowie die beiden Ford-Cosworth-Piloten Hanno Brocker aus Wolfersweiler und David Preis aus Siersburg.

Weitere Informationen zu der Rallye gibt es auf der Homepage des MSC Losheim unter www.msclosheim.de