Mitlosheim: Neue Infotafel an der Kirche

MItlosheim : Infotafel zeigt Vergangenheit der Kirche

Das Gotteshaus in Mitlosheim hat einige Veränderungen durchgemacht. Diese werden in Bild und Text dargestellt.

Nach Losheim, Wahlen, Niederlosheim und Scheiden hat der Heimatverein Losheim jetzt auch für die Mitlosheimer Kirche eine Infotafel erstellt. Diese wurde vor Kurzem präsentiert.

Hubert Schommer, Vorsitzender des Heimatvereins Losheim, begrüßte zunächst die Anwesenden. Tobias Gastauer, Ortsvorsteher von Mitlosheim, bedankte sich bei allen, die an der Tafel mitgewirkt haben. Die vorherige Infotafel, eine frei stehende Holzkonstruktion, war doch stark verwittert und nicht mehr zu renovieren.

Die neue Tafel ist aus Sicherheitsglas und direkt an der Kirche befestigt. Ruth Selzer, stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins, die die Tafel auch gefertigt hat, stellte vor, was genau zu sehen ist.

Auf der Tafel ist eine Zeichnung des Mitlosheimer Künstlers Fridolin Hares. Diese zeigt die Kapelle, wie sie 1774 erbaut wurde. Die beiden nächsten Zeichnungen sind von Otto von Pidoll und zeigen die Kapelle von 1908, wie sie nach dem Abriss neu erbaut wurde, und die Kirche von 1954 nach der Erweiterung. Auf dem letzten Bild, einer Fotografie von Ruth Selzer, sieht man die Kirche nach der Außensanierung von 2016. Weitere Daten über Sanierungen sind in einer Auflistung zu lesen. Diese wurden von Hermann Höwer und Otto Fuhrmann zusammengestellt. Als Quelle der Daten dienten die Bücher „Mitlosheim . . . ein kleines Hochwalddorf in der Vergangenheit“ von Fridolin Hares und das Buch „Kirchen und Kapellen“ vom Heimatverein Losheim.

Finanziert wurde die Infotafel vom Verkehrsverein Mitlosheim. Dieser stellte sein Restguthaben aus der Auflösung des Vereins hierfür zur Verfügung.

Zum Abschluss führte Hermann Höwer alle durch die Kirche und erzählte noch ausführlicher über die Renovierungsarbeiten im Innen- und Außenbereich. Aber auch über die Herkunft verschiedener Objekte wie Altar und Heiligenfiguren hatte er Interessantes zu berichten. Beispielsweise, dass die beiden Fenster im Chorraum noch aus der vorherigen Kapelle – also aus dem 19. Jahrhundert – stammen. Ebenso dürfte weniger bekannt sein, dass die Kapelle schon im Jahr 1909 den Märtyrern Cosmas und Damianus geweiht war. Durch die neue Infotafel kann sich nun jeder über die Entstehung und Entwicklung der Mitlosheimer Kirche informieren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung