Mit Vollgas auf die Zielgerade

Am kommenden Samstag findet mit der Rallye ,,Rund um Losheim“ der vorletzte Lauf zur saarländischen Meisterschaft statt. Die führt derzeit ein Pilot ganz überraschend an, der in Losheim Heimvorteil hat.

Mit der Rallye ,,Rund um Losheim " startet die saarländische Rallye-Meisterschaft am Samstag in die heiße Endphase. Die Rallye wurde vom traditionellen Termin im Spätherbst auf den Hochsommer vorverlegt. Die Organisatoren des MSC Losheim versprechen sich davon vor allem mehr Teilnehmer, aber auch ein größeres Zuschauerinteresse.

Und das könnte tatsächlich klappen. Schließlich führt mit Stefan Petto ein Lokalmatador, der für den MSC startet, die Meisterschaft an. Gemeinsam mit Co-Pilotin Lisa Kiefer fiebert der Mitsubishi-Pilot der Rallye entgegen: ,,Ich freue mich als Führender natürlich besonders auf meine Heimveranstaltung. Mit dieser Führung hätte ich nach dem Umstieg auf den stärkeren Mitsubishi selbst nicht gerechnet", sagt Petto. Im vergangenen Jahr war der Schwarzenbacher noch in einem Suzuki Swift unterwegs, nun im neuen, gut 280 PS starken Mitsubishi Lancer Evo 9. Die Meisterschaftsführung übernahm der 22-Jährige, der im Junior-Team des ADAC Saarland gefördert wird, zuletzt dank seines Klassensieges bei der Warndt-Rallye, allerdings auch dank der Abwesenheit des bisherigen Gesamtführenden Rainer Noller (Abstatt). An den Meisterschaftskampf verschwendet Petto daher keinen Gedanken. ,,Trotz der Führung ist unser Hauptziel wie das ganze Jahr auch, anzukommen und Erfahrungen zu sammeln." Als weitere Lokalmatadore sind zudem Benjamin Schmitt im Citroen C2 R2 Max und Stefans jüngerer Bruder Kai Petto im VW Polo am Start.

In Sachen Gesamtsieg muss man bei der Rallye Losheim auch wieder den amtierenden Saarlandmeister Rainer Noller auf der Rechnung haben, der dieses Mal mit Tanja Schlicht im Mitsubishi Lancer Evo 9 antritt. Der Abstatter konnte die ersten drei Veranstaltungen gewinnen, beim letzten Lauf im Warndt musste er passen, weil er bei einem zeitgleich stattfindenden Lauf zur deutschen Meisterschaft antrat. Auch die Brocker-Brüder Hanno und Ingo aus Wolfsweiler möchten mit ihren Ford Sierra Cosworth um die vorderen Platzierungen fahren, ebenso wie der Schiffweiler Jörg Broschart (Mitsubishi ). Sascha Winter tritt erstmals im BMW E46 M3 CSL an, welcher sowohl in der Optik als auch in der Soundwertung ganz weit vorne liegen wird.

Insgesamt werden mehr als 80 Fahrzeuge erwartet - vom Youngtimer bis zum modernen Rallye-Boliden ist die gesamte Bandbreite vertreten. Sechs Wertungsprüfungen über 35 Kilometer auf Bestzeit stehen an - alle im Umkreis um das Rallyezentrum ,,Eisenbahnhalle /Lokschuppen". Der Startschuss zur ersten Wertungsrunde fällt um 13.30 Uhr, zur Halbzeitpause kehren die Piloten ab 15 Uhr zur einstündigen Pause zurück, bevor ab 18Uhr der Zieleinlauf stattfindet.