Mit dem Linienbus zur Kita

Die Gemeinde Losheim am See will den Transport von Kindergarten-Kindern aus Ortsteilen ohne eigene Kita in die nächstgelegene Einrichtung neu organisieren. Der Gemeinderat stimmte einem entsprechenden Vorschlag der Verwaltung in seiner jüngsten Sitzung zu.

Anstelle des bisherigen Transportes mit von der Gemeinde beauftragten Bussen sollen die Kita-Kinder in der Gemeinde Losheim am See in Zukunft durch reguläre Linienbusse zu ihren Betreuungs-Einrichtungen gebracht werden. Dabei sollen allerdings die Linienpläne so überarbeitet werden, dass für die Betroffenen keine unzumutbaren Härten hinsichtlich der Fahrtzeiten entstehen. Die Neuregelung des Transportes soll ein Jahr lang getestet werden.

Bisher ist es in der See-Gemeinde so geregelt, dass Kinder aus Ortsteilen ohne Kindergarten (siehe Info) mit einem eigenen Bus zu der nächstgelegenen Kita gebracht werden. Dies ist nach den Worten von Bürgermeister Lothar Christ "eine freiwillige Leistung, die an anderer Stelle im Landkreis nicht erbracht wird". Losheim sei eine der wenigen Kommunen im Kreis, die noch einen separaten und für Kinder gänzlich kostenfreie Kindergarten-Transfer aufrechterhalte. Christ betonte, Losheim wolle diesen Transfer weiter leisten, "nur anders organisieren". Nach seinen Angaben entstehen der Gemeinde durch den kostenfreien Transport Kosten von zuletzt 50 000 Euro im Jahr. Allerdings werde das Angebot unterschiedlich genutzt. "Im Schnitt benutzen zehn Kinder aus Rimlingen den Bus nach Bachem, etwa acht den nach Waldhölzbach über Scheiden nach Bergen." Von Mitlosheim nach Niederlosheim würden fünf Kinder befördert, von Hausbach nach Britten fahren sechs bis sieben Kinder am Tag und von Rissenthal nach Wahlen im Durchschnitt drei Kinder. Durch eine Integration in den regulären Linienverkehr könne die Gemeinde nach Berechnungen der Verwaltung etwa die Hälfte der jährlichen Kosten einsparen.

Ab dem neuen Kindergartenjahr soll also der Transport mit regulären Linienbusse erfolgen, wobei das Angebot an Bussen erweitert wird. So sei gewährleistet, dass die Abfahrzeiten für die Kinder mit den Öffnungszeiten der Einrichtungen koordiniert sind. Durch den neuen Linienplan, der in Absprache mit dem zuständigen Betreiber-Unternehmen erarbeitet wurde, könnten nach Einschätzung der Verwaltung auch negative Folgen aus der Umstellung vermieden werden. Nach den Worten von Silvia Kreis von der Schul- und Kulturabteilung der Gemeinde würden auch zusätzliche Haltestellen für die Linienbusse eingerichtet - "unter anderem an den Kita-Standorten sowie den bisherigen Haltestellen der Kita-Busse". Kreis betonte, die Kinder würden wie bisher durch ihr Betreuungspersonal direkt an der Kita vom Bus abgeholt. Auch relativierte sie Bedenken aus den Reihen des Rates hinsichtlich der Platzverhältnisse in den Bussen: "Die Schulkinder sind bereits in der Schule, wenn die Busse für die Kita-Kinder fahren."

Schutzgebühr von zehn Euro

Die Gemeinde will die Kosten der dann notwendigen Fahrkarten übernehmen. Allerdings soll pro Karte eine Schutzgebühr von zehn Euro erhoben werden. Das soll vermeiden, dass Eltern ihr Kind zwar für die Busbeförderung anmelden und sich die Kosten erstatten lassen, das Angebot aber faktisch nicht nutzen. Die Einnahmen aus der Gebühr sollen zweckgebunden an die Kindergärten zurückfließen. Ratsmitglied Gabriele Thiery (CDU ) regte an, die Gemeinde solle Möglichkeiten prüfen, wie diese Schutzgebühr für einkommensschwache Familien aus Mitteln der öffentlichen Hand kompensiert werden könne.

Nach dem Ratsbeschluss soll die Neustrukturierung nun den Eltern der Kita-Kinder auf Informationsveranstaltungen vorgestellt werden. Dort vorgebrachte Anregungen und Bedenken will die Gemeinde nach den Worten von Christ nochmals im Rat diskutieren lassen.

Zum Thema:

Auf einen blickBetroffen von der Neuregelung des Bustransfers sind folgende Ortschaften: Rimlingen (Transport zur Kita Bachem), Scheiden und Waldhölzbach (Transport zur Kita Bergen), Hausbach (Transport zur Kita Britten), Mitlosheim (Transport zur Kita Niederlosheim), Rissenthal (Transport zur Kita Wahlen). cbe