| 20:38 Uhr

Feier
Maronenbaum als Freundschaftsbeweis

Bürgermeister Lothar Christ und Bürgermeister Luca Menessini pflanzten mit vielen Gästen der Jubiläumsfeier im Seegarten einen Partnerschaftsbaum.
Bürgermeister Lothar Christ und Bürgermeister Luca Menessini pflanzten mit vielen Gästen der Jubiläumsfeier im Seegarten einen Partnerschaftsbaum. FOTO: Werner Krewer
Losheim am See. Nach 25 Jahren enger Partnerschaft haben die Bürgermeister von Losheim und Capannori das Band erneuert.

Mit der Pflanzung eines Maronenbäumchens im Seegarten und zwei bürgermeisterlichen Unterschriften wurde das zweite Vierteljahrhundert der Partnerschaft zwischen Losheim am See und Capannori in der Toscana eingeläutet. Die Kontakte der beiden Kommunen sind allerdings schon ein paar Jahre älter. Sie begannen vor rund drei Jahrzehnten mit der Verbindung der damaligen Kreisrealschule und der Scuola media di Lammeri in Capannori.


Zuerst reisten die deutschen Schüler wegen der schönen Landschaft in die Toscana, aber schon bald lernten sie die Gastfreundschaft und das herzliche Wesen der dort ansässigen Menschen kennen. Das gegenseitige Interesse war schnell geweckt, im Jahre 1989 begab sich dann eine Delegation von Kommunalpolitikern in die Toscana, und 1993 unterzeichneten die Bürgermeister Reis und Ghilarduci dann auch den ersten Partnerschaftsvertrag. Anlässlich dieser „Silberhochzeit“ der beiden Kommunen hielt Bürgermeister Christ eine kleine Rückschau auf die Jumelage, die nicht nur viele Freundschaften, sondern sogar die eine oder andere grenzüberschreitende Eheschließung mit sich brachte.

Neben den privaten Kontakten sorgen vor allem Vereine und Schulen dafür, dass die Partnerschaft mit Leben erfüllt wird. Heute sind es die Peter-Dewes-Gesamtschule und die Ilio-Micheloni-Schule, die Austauschprogramme durchführen und gemeinsame Projekte realisieren. In der Anfangszeit fungierte der 1996 gegründete Partnerschaftsverein mit Klaus Kerkrath und Joachim Selzer an der Spitze als Motor, aber auch Feuerwehr, Turnverein und andere Organisationen haben sich um die Städtefreundschaft verdient gemacht. So nahm eine Delegation des TV Losheim an der Laufveranstaltung „Marcia delle Ville“ im Ortsteil Marlia teil, und im November 2016 hatte sich eine Gruppe aus Capannori dem traditionellen Losheimer Martinslauf angeschlossen.



„Partnerschaften sind sehr wichtig für den Kontakt der europäischen Völker untereinander“, erklärte Christ. „Wenn wir als Europäer in der Welt eine Stimme haben wollen, müssen wir noch näher als bisher zusammenrücken.“

In ähnlicher Weise äußerte sich auch Capannoris Bürgermeister Luca Menessini. Das Ansehen Europas habe in der letzten Zeit gelitten. Um so wichtiger sei es, Kontakte zu pflegen und vor allem der Jugend ein positives Bild von Europa zu vermitteln.

Im August ist das nächste Treffen geplant, und bis dahin wollen beide Gemeinden Ideen entwickeln, wie die Partnerschaft auch in den kommenden 25 Jahren erhalten und mit Leben erfüllt werden kann.