Losheim: Sicherheitshinweise für Mark Forster und Pur-Konzert

Konzerte in Losheim : Problemlos bei den Stars Mark Forster und Pur ankommen

Für die Konzerte am Freitag und Samstag in Losheim geben die Veranstalter vorab einige Hinweise sowie Tipps zur An- und Abreise.

Der Sänger Mark Forster und die deutsche Pop-Band Pur spielen an diesem Freitag, 16. August, und Samstag, 17. August, am Losheimer Stausee. Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen gewährleisten zu können, bitten die Veranstalter alle Gäste, sich an einige Sicherheitshinweise zu halten.

Weil beide Veranstaltungen ausverkauft sind, ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Für den Hauptzuweg zum Stausee gilt an den Veranstaltungstagen Einbahnstraßenverkehr in der Straße „Zum Stausee“ vom Hubertushof bis L 373 Richtung Scheiden/Bergen. Die Zufahrt über die Bundesstraße (B 268) ist möglich. Parkflächen sind ausgewiesen. Für Wohnmobile stehen begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Für Busse ist ausschließlich der Westparkplatz (Kreuzung Trierer Straße/L 158) zu nutzen, da auf dem Gelände keine Haltezonen eingerichtet werden.

Besuchern aus Losheim oder der näheren Umgebung raten die Veranstalter, zu Fuß zum Veranstaltungsgelände zu gehen. Für alle, die sich bringen und abholen lassen, empfehlen die Organisatoren als günstige Treffpunkte den Ortskern Losheim oder den Westparkplatz (Kreuzung Trierer Straße/L 158). Im unmittelbaren Bereich am See gibt es keine Wartemöglichkeiten.

Einige Gegenstände dürfen Konzertbesucher nicht auf das Veranstaltungsgelände mitnehmen. Dazu gehören Taschen und Rucksäcke mit einem größeren Format als Din A4; Sitzgelegenheiten jeglicher Art wie Klappstühle, aufblasbare Hocker oder Decken; professionelle Digital-/Spiegelreflexkameras sowie Tablets; Selfie-Sticks; jegliche Art von Schirmen; Feuerwerkskörper und Wunderkerzen; Waffen, waffenähnliche sowie gefährliche und spitze Gegenstände. Erlaubt sind Taschen sowie Rucksäcke bis Din A4, Getränke in Tetrapacks/Trinkpacks/Weichplastik, jeweils bis 0,5 Liter pro Person, Mobiltelefone und Kompaktkameras sowie notwendige medizinische Hilfsmittel oder Medikamente.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Gegenstände, die auf dem Gelände nicht erlaubt sind, am Eingang nicht deponiert werden können. Auch raten die Organisatoren allen Gästen, den Anweisungen des Sicherheitspersonals zu folgen und möglichst frühzeitig anzureisen.

Der Einlass zum Konzert mit Mark Forster ist ab 17.30 Uhr, Beginn ist gegen 19.30 Uhr. Das Konzert endet gegen 23 Uhr. Bei Pur können Konzertbesucher ab 16.30 Uhr aufs Gelände. Der erste Support spielt gegen 18.30 Uhr. Konzertende ist gegen 23 Uhr.

Beim Einlass werden Taschenkontrollen durchgeführt, ebenso gelten alle Regeln des Kinder- und Jugendschutzes. Unter-16-Jährige dürfen die Konzerte nur in Begleitung einer volljährigen Person besuchen. Das kann entweder eine sorgeberechtigte oder eine vom Sorgeberechtigten beauftragte Person sein. Hierfür muss von den Sorgeberechtigten ein Erziehungsauftrag ausgefüllt und unterzeichnet werden sowie eine Ausweiskopie des Sorgeberechtigten beigefügt werden.

Weiter betonen die Veranstalter, dass sowohl der zu Beaufsichtigende als auch die Erziehungsbeauftragte einen Personalausweis vorlegen müssen. 16- und 17-Jährige dürfen ein Konzert bis 24 Uhr ohne Begleitung besuchen, aber nur nach Vorlage eines Personalausweises. Schülerausweise haben keine Gültigkeit.

Die Organisatoren erwarten laut eigener Aussage einige Kinder und Jugendliche zum Konzert von Mark Forster. Daher werde hinter dem Einlassbereich ein Kids-Point eingerichtet, eine Sammelstelle für verloren gegangene Kinder. Dort erhalten Erziehungsberechtigte kostenlose Bändchen, auf denen sie ihre Telefonnummer und den Namen des Kindes sowie der Eltern eintragen können. Sollte ein Kind verloren gehen, können die Eltern direkt kontaktiert werden. Die Veranstalter weisen jedoch darauf hin, dass am Kids-Point keine Kinder betreut werden. Er soll lediglich als Anlaufstelle für den Notfall dienen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung