| 20:47 Uhr

Gemeinde kauft Bahntrasse
Losheim kauft Bahnstrecke in Merzig

Läuft alles nach Wunsch der Gemeinde Losheim, wird die Museumsbahn weiter auf der Strecke rollen, auf der auch schon Güterzüge fuhren.
Läuft alles nach Wunsch der Gemeinde Losheim, wird die Museumsbahn weiter auf der Strecke rollen, auf der auch schon Güterzüge fuhren. FOTO: rup
Losheim am See. Um zu verhindern, dass das Stück der Museumsbahn zwischen Niederlosheim und Merzig abgekoppelt wird, wollen die Losheimer die Strecke erwerben.

Die Gemeinde Losheim wird die Bahntrasse der ehemaligen MBE-Bahnstrecke, die quer durch die Stadt Merzig verläuft, aufkaufen. Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am Donnerstag in nichtöffentlicher Sitzung den Ankauf der Bahnstrecke vom Bahnhof Merzig-Süd (Hauptbahnhof) bis nach Merzig-Ost. Der ehemalige Bahnhof Merzig-Ost ist Ausgangs- und Zielpunkt der Fahrten der Losheimer Museums-Eisenbahn.


Seit 1982 betreibt der Museums-Eisenbahn-Club Losheim (MECL) dampflokbetriebene Museumsfahrten auf den Bahnanlagen der ehemaligen Merzig-Büschfelder-Eisenbahn (MBE) zwischen Niederlosheim und Merzig.

Um den weiteren Betrieb der Museumseisenbahn als einer der touristischen Hauptattraktion des Nordsaarlandes zu gewährleisten, hatte die Gemeinde Losheim am See sich seit dem Jahr 1996 als Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen für die Gesamtstrecke zur Verfügung gestellt. Die Strecke ist etwa 15 Kilometer lang und führt durch eine der schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften des Saarlandes. Nach Angaben der Gemeinden ziehen die Fahrten der Museumsbahn jedes Jahr über 15 000 Besucher in den Landkreis Merzig Wadern.



Die Deutsche Bahn Netz AG hatte den Verkauf des Teilstückes vom Bahnhof Merzig-Süd nach Merzig-Ost ausgeschrieben und die Gemeindeverwaltung über eine ansonsten beabsichtigte Stilllegung der Bahnstrecke informiert. Der Kaufpreis wurde seitens der DB Netz AG in der Ausschreibung auf 36 128 Euro festgesetzt.

„Im Hinblick auf die langfristige touristische und gegebenenfalls wirtschaftliche Nutzung der gesamten Bahnstrecke von Niederlosheim bis Merzig ist ein Zugang zum Hauptgleis der Deutschen Bahn notwendig“, teilt die Gemeinde mit. Durch den nun beschlossenen Ankauf des Teilstücks wird die Anbindung der gemeindlichen Eisenbahninfrastruktur an das Schienennetz der Deutschen Bahn sichergestellt und die Option für eine Wiederaufnahme des Güterverkehrs auf der Schiene offengehalten.

Die Gemeinde hat nach eigenem Bekunden verhindern wollen, dass hinsichtlich der Strecke der Museums-Eisenbahn eine Insellösung entsteht – dass also das Teilstück der Museumsbahn zwischen Niederlosheim und Merzig vom übrigen Schienennetz der Bahn abgekoppelt wird. Mit dem Ankauf, der in den kommenden Wochen möglichst zeitnah notariell abgewickelt werden soll, übernimmt die See-Gemeinde überdies auch die Verpflichtung zum Unterhalt und zur Instandhaltung der Strecke.

Klar ist auch, dass die Gemeinde das von ihr erworbene Teilstück weiterhin für den Eisenbahnverkehr offen halten will. In der Mitteilung aus dem Losheimer Rathaus heißt es: „Eine Entwidmung des Teilstücks ist nicht beabsichtigt, da damit die Gemeinde Losheim am See eine großen infrastrukturelle Nachteil erfahren würde.“

Dies allerdings wirft Fragen auf in Bezug auf die Pläne der Stadt Merzig, die eigentlich vorhatte, auf der Bahntrasse durch die Stadt einen Radweg anzulegen. Entsprechende Absichten hatte der Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld noch im vergangenen Frühjahr bekräftigt. Die Kreisstadt hatte sich mit dieser Idee auch bei einem Förderprogramm für innovative Projekte zur Förderung des Radverkehrs beworben.