| 20:36 Uhr

Losheim am See
Leinwand-Abenteuer erzählt die Geschichte einer Weltreise

Weit Film
Weit Film FOTO: filmagentinnen
Losheim/Wadern. (leis) Einen bunten und auch ganz besonders authentischen Film über die außergewöhnliche Reise eines jungen Paares zeigen die Lichtspiele Wadern und Losheim als besonderen Film zum Jahresende. Der Film „WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ läuft am Mittwoch, 20. Dezember, um 20 Uhr in den Lichtspiele Wadern. In Losheim ist er am Dienstag, 19. Dezember, um 20 Uhr zu sehen. Von Tina Leistenschneider

Im Frühling 2013 packen Patrick und Gwen ihre Rucksäcke, um sich auf einen langen Weg um die Welt zu machen: Von ihrer Heimatstadt Freiburg wollen sie in den Osten, ehe sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kehren. Per Anhalter reisen die beiden über Luft und Wasser in den Balkan und bis nach Moskau. Weiter geht es durch das touristisch kaum erschlossene Zentralasien, den Kaukasus, bis in den Iran.



Im Mittelpunkt der Reise steht dabei immer der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, den sie durch das Trampen besonders nah erleben können. Sie sind mitten drin im Alltag der Menschen, denn jedes Auto bringt eine neue Geschichte und damit eine neue Begegnung, die man nie so hätte planen können. 50 000 Kilometer per Anhalter über die Ozeane mit dem Schiff und Nachwus in Mexiko. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet, ehe sie dreieinhalb Jahre später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zurückkehren.

„Der Besondere Film“ in Wadern und Losheim ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturzentrums Villa Fuchs, des Kulturamtes der Stadt Wadern, des Eigenbetriebs Touristik, Freizeit und Kultur der Gemeinde Losheim am See sowie der Filmfreunde der Lichtspiele Wadern und Losheim.

Patrick und Gwen umrundeten die ganze Welt. Einige Kilometer auch auf dem Motorrad.
Patrick und Gwen umrundeten die ganze Welt. Einige Kilometer auch auf dem Motorrad. FOTO: filmagentinnen
Weit Film
Weit Film FOTO: filmagentinnen