1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Leckeres „von hei” für Gäste und Anwohner

Produkte aus der Region : Leckeres „von hei” für Gäste und Anwohner

Drei Regiomaten gibt es jetzt im Grünen Kreis. In Scheiden, Waldhölzbach und Wehingen können Besucher dort Wurst, Wein und mehr kaufen.

Seit vergangenem Wochenende finden Wanderer, aber auch Einheimische an drei Orten im Kreis eine neue Anlaufstelle, wo sie sich mit frischen Produkten aus der Region versorgen können: In Scheiden wurde am Freitagnachmittag bei dem Gasthaus Scheidener Stuben einer von drei "Regiomaten" offiziell in Betrieb genommen. Zwei weitere befinden sich in Waldhölzbach (dieses Gerät hatte schon Ende April seinen Betrieb aufgenommen) und in Wehingen.

Allen Automaten gemeinsam ist, dass sie unmittelbar an der Route von Premium-Wanderwegen oder dem Fernwanderweg Saar-Hunsrück-Steig aufgebaut sind. In den Automaten finden Nutzer Essen und Getränke von regionalen Erzeugern, die sich in der Initiative "Ebbes von hei!" zusammengeschlossen haben. Die Geräte tragen daher auch den Namen "Genießer-Kiste Saar-Hunsrück". Zu den Produkten zählen zum Beispiel Käse vom Altfuchshof, Wildwurstprodukte von der Wildmetzgerei Kuhn aus Büschfeld, Rinderwurst und Lyoner von Bauer Jacobs aus Hausbach, Brot vom Bäcker Louis, Viez, Edelbrand und Apfelsaft von Väth aus Losheim oder Mineralwasser von Schwollener. Eine Besonderheit ist der Wein vom Weingut Schmitt-Weber aus Perl. Hier wurden mit dem aktuellen Jahrgang 2016 erstmals zwei Cuvées "Ebbes von hei !" vinifiziert (weiß und rosé). Diese sind in handlichen 0,25-Liter-Flaschen ebenfalls in den Automaten zu finden. Die meisten Produkte gibt es in allen drei Automaten, einige sind standortbezogen individuell. Einige ganz wenige Produkte, die es (noch) nicht von "Ebbes von hei !"-Partnern gibt, wie etwa Süßigkeiten, runden das Angebot ab.

Die Automaten werden von örtlichen Pächtern betrieben. In Wehingen ist dies die Gastronomie im Bürgerhaus, in Scheiden das Gasthaus Scheidener Stuben und in Waldhölzbach der Heimat- und Verkehrsverein. Die Pächter kümmern sich um das Bestücken der Geräte und erledigen alles Weitere, was mit dem Betrieb zu tun hat.

Die Regiomaten sollen den Wanderer dort versorgen, wo gar keine Gastronomie oder nur Gastronomie ohne wanderfreundliche Öffnungszeiten existiert. In Waldhölzbach und Scheiden laufen an den Automatenstandorten mehrere Wege parallel (unter anderem der Saar-Hunsrück-Steig und der Felsenweg).

Die Produkte sollen vom Wanderer direkt vor Ort verzehrt werden können. Deshalb sind an allen Standorten Sitzmöglichkeiten vorhanden. Die Standorte sind so gewählt, dass sie auch mit dem Auto angefahren werden können. Daher dienen sie auch zur Nahversorgung der örtlichen Bevölkerung mit Lebensmitteln. Deshalb können vereinzelt Produkte enthalten sein, die nicht direkt vor Ort verzehrt werden können, wie etwa Eier.

Ziel des Automatenbetriebs ist nach Auskunft von Peter Klein, Geschäftsführer der Kreis-Tourismusgesellschaft Saarschleifenland-Tourismus GmbH, die Verbesserung der Versorgung des Wanderers und der örtlichen Bevölkerung, die Steigerung der Wertschöpfung und die Verbesserung des Vertriebs von regionalen Produkten. Der Automat in Waldhölzbach ist seit dem 20. April im Probebetrieb. Deshalb lässt sich nach den Worten von Klein für diesen Standort schon eine erste kleine Betriebsbilanz ziehen. "Es wurde hier in rund vier Wochen ein Umsatz von gut 500 Euro erzielt", erklärt Klein. Nach Beobachtungen des Betreibers werde der Automat gleichermaßen von Dorfbewohnern wie von Wanderern genutzt.

Bei der Inbetriebnahme des Scheidener Regiomaten sagte Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer, dass der Kreis bei diesem Projekt vom Förderprogramm Leader der Europäischen Union profitiere. Die Leader-Förderung stelle im Falle des Kreises Merzig-Wadern die Fortentwicklung des Wanderns sowie der regionalen Produkte in den Mittelpunkt. "Diese Regiomaten passen da wunderbar hinein", sagte der Staatssekretär, der sich überzeugt zeigte: "Diese Idee wird sich durchsetzen, wir werden bald auch in anderen Regionen solche Regiomaten finden."

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich sagte, die Regiomaten seien ein Beispiel dafür, wie eine Region vom Tourismus profitieren kann. Sie vereinigten die beiden für den Kreis wichtigen Themen Tourismus und Versorgung im ländlichen Raum. Der Losheimer Bürgermeister Lothar Christ erklärte, die jetzt errichteten Regiomaten werteten die Wanderregion weiter auf.

Die Gemeinde rechne mit rund 100 000 Wandergästen pro Jahr in der Region - "die wollen auch was essen und trinken". Weil aber die Entwicklung der Gastronomiebetriebe an einzelnen Stellen durchaus problematisch sei, böten die neuen Automaten eine Chance, bestehende Versorgungslücken zu schließen.

Zum Thema:

Projekt Regiomat Die Regiomaten sind Teil des Leader-Förderprojektes "Komfortzone Premiumwege". In diesem Projekt werden mehrere Maßnahmen zur Verbesserung des wandertouristischen Angebots rund um die Premium-Wanderwege im Landkreis Merzig-Wadern realisiert (zum Beispiel in die Beschilderung und Möblierung). Projektträger ist die Saarschleifenland-Tourismus GmbH, die Tourismusorganisation des Landkreises Merzig-Wadern. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 238 000 Euro, von denen 150 000 Euro aus Fördergeldern kommen. Der Projektteil Regiomaten (insgesamt drei Geräte) hat ein Nettovolumen von 41 500 Euro.