1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

KSC Losheim-Britten: Ehrung für 25 Jahre SSK–Vorsitz von Johannes Wirth

Losheim : Große Auszeichnung für Johannes Wirth

Der Sportverband Saarländischer Kegler hat seinen Vorsitzenden für 25 Jahre im Amt geehrt. Auf der Generalversammlung des Verbandes wurde zudem dem bewegten Kegler-Leben Wirths Rechnung getragen.

Im Rahmen der Generalversammlung des Sportverbandes Saarländischer Kegler (SSK, (siehe unten) wurde Johannes Wirth vom KSC Losheim-Britten für seine 25 Jahre andauernde Tätigkeit im Amt des Vorsitzenden des Verbandes besonders ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Tanja Greppel, zweite Vorsitzende des SSK. „Zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum gratuliere ich im Namen aller saarländischen Sportkegler ganz herzlich“, sagte Greppel und hob hervor: „Du führst dieses Ehrenamt nicht nur aus, sondern du lebst es, weil du verantwortungsbewusst, diplomatisch, organisiert, kompetent, zuverlässig, sorgfältig, überzeugend, charismatisch, geduldig, glaubwürdig, leidenschaftlich, produktiv, seriös und wegweisend bei der Ausübung gewesen bist.“ Weiter sagte Greppel: „Hierbei sind sicherlich private Dinge, die du gerne gemacht hättest, auf der Strecke geblieben, was von der Familie wohl mit Verständnis aufgenommen wurde. Allerdings war Kegeln dein Hobby, das seinen Anfang im Heimatort Primsweiler genommen hatte.“ Es folgten einige Jahre beim KSC Hüttersdorf in der Landesliga und zweiten Bundesliga, in der Wirth auch für den KSC Losheim-Britten gekegelt hat. Heute noch sei er aktiv in der Liga Nord.

Erste Ehrenämter im Vorstand hat Wirth beim KSC Hüttersdorf (Sportwart), beim KV Mittelsaar (Sportwart und Vorsitzender) und seit 1998 beim KSC Losheim-Britten im Vorstand bis heute wahrgenommen. „Dann mit 39 Jahren kam der Wechsel ins oberste Amt der Saarkegler, hast Horst Maurer abgelöst“, betonte Greppel. Rechnungsprüfer beim Deutschen Keglerbund war Wirth bislang in zwei Wahlperioden ebenso wie als SSK-Vorsitzender zweimaliger Organisator der Bundesversammlung im Saarland, die super organisiert waren und dank guter Sponsorenarbeit kamen keine Kosten auf den SSK zu. „Damit hast du den Landesvorsitzenden und Delegierten unser schönes Saarland näher bringen können“, lobte die Laudatorin. Greppel versicherte abschließend, dass die Wahl der Ehrengabe zum Jubiläum den Restvorstand schon einiges Kopfzerbrechen gekostet habe. Letztendlich gab es aus privaten Händen der Vorstandsmitglieder einen Kostenzuschuss zum neuen iPad, mit dem die Verbandsarbeit nunmehr noch besser erledigt werden kann.