| 20:32 Uhr

Fahrzeuge
Kleiner Fuhrpark für die Malteser

Bernhard Weber und Wolfgang Hübschen von den Maltesern in Niederlosheim erhalten von Staatssekretär Stephan Kolling die Autoschlüssel. Mit dabei: Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Losheims Bürgermeister Lothar Christ und der Landesbeauftragter des MHD, Bernd Seiwert (von links).
Bernhard Weber und Wolfgang Hübschen von den Maltesern in Niederlosheim erhalten von Staatssekretär Stephan Kolling die Autoschlüssel. Mit dabei: Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Losheims Bürgermeister Lothar Christ und der Landesbeauftragter des MHD, Bernd Seiwert (von links). FOTO: Werner Krewer
Niederlosheim. Vier neue Fahrzeuge machen die Helfer in Niederlosheim mobil – für Krankentransporte, Fahr- und Einkaufsdienste für Senioren.

Vier neue Fahrzeuge wurden der Malteser-Ortsgruppe Niederlosheim am vergangenen Wochenende übergeben. „Über zehn Jahre ist es her, dass Fahrzeuge in Dienst gestellt wurden, und jetzt sind es auf einen Schlag vier“, freuen sich die Einsatzkräfte. Zurzeit besteht das Team der Malteser aus einer Notärztin, einem Notfallsanitäter, drei Rettungsassistenten, 13 Einsatzsanitätern und einem Notfallseelsorger. Die Mitglieder hatten bisher drei ältere Fahrzeuge zur Verfügung.


Bei den neuen Autos handelt es sich um einen Mercedes Sprinter, einen Ford Transit und zwei neue Anhänger für den Katastrophenschutz. Der Sprinter ist auf Rettungswagenniveau ausgestattet und dient in Zukunft für den Krankentransport. Die beiden Anhänger sind mit einem Zelt und einer Zeltheizung bestückt. Sowohl für die Anhänger wie auch für den Sprinter gab es von Seiten des Landkreises finanzielle Unterstützung. „Immobil sein ist auch eine Katastrophe, deswegen investiert der Landkreis jährlich 30 000 Euro in die Infrastrukturen“, sagt die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. „Der Transit ist das erste fabrikneue Fahrzeug der Malteser und wurde von der Glücksspirale gefördert“, verriet Christian Palm, Ansprechpartner für die Sanitätsdienste bei den  Maltesern. Dazu gibt es laut Palm auch ein neues Fahrzeugdesign, um eine neue Identität und Verbindung zu Niederlosheim herzustellen. Das Auto sei behindertengerecht eingerichtet und werde zukünftig für einen Seniorenfahrdienst benutzt. Der Ortsverein möchte nach Palms Worten einen Fahrdienst für ältere Menschen, die immobil sind, bieten: „Ob für Krankenhaus- und Friedhofsbesuche oder die Teilnahme an einem Gottesdienst in einer der acht Pfarreien.“ Neben dem Fahrdienst planen die Malteser auch eine Art mobilen Einkaufswagen, um den Einkauf für Menschen mit Handicaps zu vereinfachen. „Wir möchten damit die Teilnahme für ältere oder Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben vereinfachen“, begründete Palm das Engagement. Für Bürgermeister Lothar Christ steht fest: „In vielen Dörfern gibt es Probleme beim Einkaufen aufgrund von nicht vorhandener Mobilität. Deswegen unterstütze ich diese Arbeit gerne.“ Den Maltesern überreichte der Verwaltungschef einen Scheck , ebenso wie Ortsvorsteher Rudolf Baltes – ein Zeichen seiner Unterstützung, wie er sagte. Auch Stephan Kolling, Staatssekretär im Sozial-Ministerium, lobte das Engagement des Vereins. Die Landesregierung unterstützt laut Kolling Organisationen wie die Malteser. Die Einsatzkräfte könnten sich weiter auf eine finanzielle Unterstützung verlassen. Er überreichte einen Scheck über 1000 Euro. Es folgt die Einsegnung der Fahrzeuge. „Das ist ein Brauch, um Gottes Segen zu erbitten“, betonten die Malteser.

Bernhard Weber und Wolfgang Hübschen erhalten von Staatssekretär Stephan Kolling die Autoschlüssel. Mit dabei Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Bürgermeister Lothar Christ und der Landesbeauftragter des MHD, Bernd Seiwert. FOTO : WERNER KREWER
Bernhard Weber und Wolfgang Hübschen erhalten von Staatssekretär Stephan Kolling die Autoschlüssel. Mit dabei Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Bürgermeister Lothar Christ und der Landesbeauftragter des MHD, Bernd Seiwert. FOTO : WERNER KREWER FOTO: Werner Krewer
(jlo)