Wort zum alltag: Keine reine „Kopfsache“

Wort zum alltag : Keine reine „Kopfsache“

Liebe Leserinnen und Leser,

Ziel der Firmung ist es, jungen Menschen die Stärkung durch den Heiligen Geist für das Leben und seine Aufgaben spür- und erlebbar zu machen. Das ist keine reine „Kopfsache“. Erlebnisse können helfen, das zu erahnen, was Firmung ausmacht. Vertrauen und die stärkende Kraft des Heiligen Geistes hat mit Beziehung zu tun und nicht mit festgeschriebenem Wissen. Der Heilige Geist macht stark fürs Leben.

Rund 230 Jugendliche im Dekanat Losheim-Wadern haben sich in den zurückliegenden Monaten auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Mit einer Vielzahl von Projekten und Gemeinschaftsaktionen setzte sich Stück für Stück ein großes Puzzle zusammen und ein anfänglich verworrenes Bild nahm immer mehr Kontur an.

Wir haben immer wieder Raum geschaffen zum persönlichen Gespräch und Möglichkeiten für eine zupackende Pastoral eröffnet. Die Vorbereitung enthielt viele Projekte, die Kirche spannend, zupackend und erlebnisreich werden ließen. Wir haben zwei Grundsätze in der Vorbereitung verfolgt: Jugend- und erlebnisorientiert.

Ich darf sie alle einladen, die Jugendlichen ins Gebet zu nehmen und ihnen mit einem Vertrauensvorschuss entgegen zu treten, und das mit einem offenen Herzen und vielleicht ein bisschen weniger „Kopf“ – wenn uns das im Kleinen gelingt wird es zur „Herzenssache!“

Die Firmgottesdienste im Dekanat Losheim-Wadern feiern wir am: kommenden Freitag, 24. November, 18 Uhr, in der Jugendkirche MIA, am kommenden Samstag, 25. November, 15 Uhr, in der Pfarrkirche Kostenbach, am kommenden Samstag, 25. November, um 18 Uhr, in der Pfarrkirche Wadern, am Samstag, 8. Dezember, um 15 Uhr, in der Pfarrkirche Britten, am Samstag, 8. Dezember, um 18 Uhr, in der Pfarrkirche Wahlen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung