Kautenburger und Engels 30 Jahre an der Pfeife

Kautenburger und Engels 30 Jahre an der Pfeife

Bachem. Fleißig waren die Schiedsrichter der Gruppe Merzig im Jahr 2010 durchaus. Offiziell leiteten die Pfeifenmänner 1654 Spiele von der Jugend bis zu den Alten Herren. Nicht darin enthalten sind die unzähligen Hallen- und Freundschaftsspiele, die nicht alle im Computersystem erfasst worden waren. Bemerkenswert: Von den 1654 Spielen waren 293 Assistenten-Einsätze

Bachem. Fleißig waren die Schiedsrichter der Gruppe Merzig im Jahr 2010 durchaus. Offiziell leiteten die Pfeifenmänner 1654 Spiele von der Jugend bis zu den Alten Herren. Nicht darin enthalten sind die unzähligen Hallen- und Freundschaftsspiele, die nicht alle im Computersystem erfasst worden waren. Bemerkenswert: Von den 1654 Spielen waren 293 Assistenten-Einsätze. Für die Besetzung der Spiele standen Obmann Klaus Kautenburger 58 Schiedsrichter mehr oder weniger flexibel zur Verfügung.Kautenburger: "Die Gruppe hat sich wieder sehr leistungsfähig gezeigt. Die Ausfälle der Kameraden, die berufsbedingt nur wenig zur Verfügung standen, hat sie toll aufgefangen." Mit einem Problem haben allerdings auch die Schiris der Gruppe Merzig zu kämpfen: Der Nachwuchs fehlt, das Durchschnittsalter der Kameraden wird immer höher.

Die meisten der genannten Spiele hat 2010 übrigens Volker Langohr von den SF Bietzen/Harlingen mit 77 Einsätzen gepfiffen.

Langjährige Erfahrung

Neben den zahlreichen Ehrungen für Schiedsrichter-Karrieren zwischen fünf und 25 Jahren standen zwei Kameraden im Mittelpunkt: Seit 30 Jahren ist Obmann Klaus Kautenburger von der SSV Bachem nun Schiedsrichter. Die Pfeife hat er mehr oder weniger an den Nagel gehängt, denn zu viel Zeit nehmen die vielen Funktionärs-Aufgaben im Schiedsrichterwesen in Anspruch, die Kautenburger seit Jahren wahrnimmt. Im Rahmen der Weihnachtsfeier seiner Gruppe Merzig, der er seit mehr als 20 Jahren als äußerst beliebter Obmann vorsteht, wurde er von Verbands-Schiedsrichter-Obmann (VSO) Heribert Ohlmann für seine lange Laufbahn geehrt. Nach seiner bestandenen Prüfung 1980 stieg Klaus Kautenburger schnell bis in die Oberliga auf, in der er bis 1997 aktiv war. Sein letztes Spiel auf der großen Bühne war das Saarlandpokal-Endspiel 1997 zwischen dem damaligen Regionalligisten 1. FC Saarbrücken und Borussia Neunkirchen vor 4000 Zuschauern im Dillinger Parkstadion. Zu dieser Zeit wurden die Pokal-Endspiele noch live im Fernsehen übertragen. So konnte sich Klaus Kautenburger persönlich mit einem großen "Auf Wiederhören" verabschieden.

Beobachter für den DFB

"Es zeichnet Klaus aus, dass er nach der aktiven Laufbahn Verantwortung übernommen hat. Und als Obmann konnte seine enormen Stärken im zwischenmenschlichen Bereich voll ausspielen", würdigt VSO Ohlmann den Jubilar. Heute ist Klaus Kautenburger nicht nur Obmann der Gruppe Merzig, sondern auch Beobachter für den DFB in der 2. Frauen-Bundesliga und der Junioren-Bundesligen.

Ebenfalls für 30 Jahre wurde bereits vor Wochenfrist Paul Engels von der SSV Bachem geehrt. red

AUF EINEN BLICK:

Die geehrten Schiedsrichter der Gruppe Merzig:

Für fünf Jahre als aktiver Schiedsrichter wurden ausgezeichnet: Salvatore Chiapparo (SF Mechern), Christoph Müller (DJK Niederlosheim), Martin Kreis (DJK Niederlosheim), Resul Karaoglu (Spvgg. Merzig).

Seit zehn Jahren Schiedsrichter ist Tobias Scholtes (SV Menningen).

15 Jahre aktiv sind: Björn Becker (FC Brotdorf), Günter Gonzerowski (TuS Scheiden).

Für 20 Jahre wurden ausgezeichnet: Arno Gregorius, Kai Mautes (beide SSV Bachem).

Geehrt für 25 Jahre wurde Reiner Engels (SSV Bachem).

30 Jahre dabei sind: Klaus Kautenburger und Paul Engels (beide SSV Bachem). red

Mehr von Saarbrücker Zeitung