Jugendwehren aus Wadern beim Zeltlager am Stausee in Losheim

Losheim/Wadern : Feuerwehr-Nachwuchs genießt Zeltlager

Eine Lagerolympiade und jede Menge Spaß standen auf dem Programm der rund 70 Jungen und Mädchen aus zehn Waderner Löschbezirken.

Fünf ereignisreiche Tage liegen hinter den Jugendfeuerwehren der Stadt Wadern, von denen es in jedem der zehn Löschbezirke eine Nachwuchsabteilung mit insgesamt rund hundert Jungen und Mädchen gibt. Etwa Dreiviertel der Floriansjünger waren zu ihrem Sommer-Zeltlager am Losheimer See, das vierte in der Nachbargemeinde von rund 15 Zeltlagern, unter der Leitung von Stadtjugendwart Maik Grundhöfer und seinem Helferteam aufgebrochen. Neben einigen Löschbezirksführern war die Stadtwehrführung durch Werner Ludwig vertreten.

Nachdem die Jugendwarte den Aufbau der Zelte besorgt hatten, trudelten am Nachmittag die Jungen und Mädchen ein. Es erfolgte die Bekanntgabe der Verhaltensregeln hinsichtlich Zeltnutzung und Sauberkeit sowie wichtige Termine. Frühstück um 8 Uhr, Mittagessen um 12.30 Uhr, Abendessen um 19 Uhr und Bett- und Zeltruhe ab 23 Uhr. Lagereröffnung war mit Kennenlern- und Gruppenspielen. „Ein gänzlich vergnüglicher Abend“, wie Grundhöfer versicherte, aber auch die übrigen Tage waren alle teilnehmenden Kinder mit viel Spaß und Eifer bei der Sache.

Bei der Lagerolympiade mit neun Disziplinen aus dem Bereich der Feuerwehr wie Saugleitung koppeln, Knoten und Stiche, Geselligkeit mit Wasserspielen und Sport – hier wurde Feuerpatschentennis gespielt – waren ebenso kurzweilig wie der angebotene Workshop, bei dem Plakate entworfen, Vogelhäuschen gebaut, aber auch Räuber und Gendarm gespielt wurde. Bei einer von zwei Nachtwanderungen entführte Renatus vom Hügel (Rene Bergling) die Jungen und Mädchen in Wald und Feld, derweil die andere auf eigene Faust am See vorbeiführte.

Den Wettstreit der Lagerolympiade konnten die Jungen und Mädels vom Löschbezirk Wadrill mit einer tollen Leistung für sich entscheiden, vor den Abordnungen aus Steinberg/Morscholz und Lockweiler-Krettnich. Den Wettbewerb um das sauberste Zelt gewann die Abordnung vom Löschbezirk Morscholz. Am Nachmittag des offenen Zeltlagers erfolgte die Siegerehrung der einzelnen Wettbewerbe. Ehrengast war Bürgermeister Jochen Kuttler, der allen Organisatoren von der Waderner Jugendfeuerwehr und allen weiteren Beteiligten für ihr Mitmachen dankte, dass das Zeltlager vornehmlich für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis werde. „Es hat Spaß gemacht, euch allen einen Besuch abzustatten“, verteilte der oberste Waderner Feuerwehrchef ein dickes Lob an die Betreuer wie Kinder, die sich schon jetzt auf das nächste Zeltlager im nächsten Sommer freuen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung