Investitionen und Schuldenabbau prägen Losheimer Haushalt für 2019/2010

Losheim : Losheimer Rat spricht über Haushalt

Die Schwerpunkte für 2019 und 2020 werden nach Worten von Bürgermeister Lothar Christ Investitionen und Schuldenabbau sein.

Am heutigen Donnerstag, 14. März, wird der Gemeinderat von Losheim am See über den Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020 beraten. Es wird der letzte Etat in der Amtszeit des langjährigen Bürgermeisters Lothar Christ sein, der im Laufe dieses Jahres aus dem Amt scheiden wird. Die Menschen in der Seegemeinde werden am 26. Mai seinen Nachfolger bestimmen. „Investitionen und Schuldenabbau“, so umreißt der scheidende Verwaltungschef die Schwerpunkte, die seitens der Verwaltung in dem Entwurf für das Zahlenwerk gesetzt werden. Der vom Gemeinderat zu verabschiedende Doppelhaushalt sieht Investitionen in Höhe von 7,24 Millionen Euro im Jahr 2019 und 6,94 Millionen im kommenden Jahr vor. Dazu kommen weitere 3,1 Millionen 2019 und 2,1 Millionen im Jahr 2020 für den Eigenbetrieb Touristik, Freizeit und Kultur einschließlich der Hallen und Bürgerhäuser.

Für den Abwassereigenbetrieb stehen 2019 rund 3,8 Millionen im Wirtschaftsplan, so dass in diesem Jahr fast 14 Millionen für Investitionen in der Gemeinde bereitstehen. Für das kommende Jahr 2020 sind nach Angaben von Christ Investitionen in der gleichen Größenordnung vorgesehen.

Aber, so der Bürgermeister: „Ein Problem dürfte sicherlich die zeitnahe Umsetzung der Maßnahmen in dieser Höhe sein, aufgrund der begrenzten Kapazitäten von Bauamt, Ingenieurbüros und Bauwirtschaft.“ Die Gemeinde werde jedoch alles daran setzen, um die Baumaßnahmen durchzuführen.

Der Ergebnishaushalt schließt in diesem Jahr mit 2,71 Millionen Euro im Plus und 2,77 Millionen in 2020. Hierdurch ist es nach den Worten von Christ möglich, die Investitionen ohne die Aufnahme neuer Kredite zu finanzieren. Gleichzeitig wird die Gemeinde 2019 ihre Kredite im eigenen Haushalt und dem Eigenbetrieb Touristik um 1,1 Millionen und 2020 um 1,08 Millionen reduzieren, „das heißt Schulden in Höhe von über zwei Millionen Euro abbauen“, sagt Christ. Und er betont: „Damit entlasten wir zukünftige Generationen und investieren trotzdem kräftig.“

Investitionen sind nach seinen Angaben vorgesehen in die Grundschulen in Höhe von 400 000 Euro und in die Kindergärten Losheim, Niederlosheim und Bergen in Höhe von 2,8 Millionen, wobei die Sanierung des Kindergartens in Losheim nach den Worten von Christ wohl bis 2021 andauern wird.

Für den Endausbau und die Straßeninstandsetzung sind in den kommenden beiden Jahren zusammen 1,5 Millionen veranschlagt, davon 800 000 Euro für die Fortsetzung des Endausbaus. Die Sanierung des Rathauses wird laut Christ mit der sich im schlechten baulichen Zustand befindlichen Außentreppe abgeschlossen werden.

Christ weiter: „Für unsere Feuerwehr sind bis 2021 drei Millionen für die Erweiterung und Sanierung der Feuerwache Losheim und die Anschaffung von zwei neuen Fahrzeugen vorgesehen.“ Insgesamt bewertet der Bürgermeister den Verwaltungsentwurf als „Haushalt, der Investitionen für die Zukunft und unsere Sicherheit enthält, der aber auch Schulden abbaut und damit Handlungsmöglichkeiten für die Zukunft schafft“.

2,8 Millionen Euro sieht der Haushalt der Gemeinde Losheim für Kindergärten vor. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Die Sitzung des Losheimer Gemeinderates beginnt am Donnerstag, 14. März, 18 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses.

Mehr von Saarbrücker Zeitung