Interview mit dem Losheimer SPD-Bürgermeisterkandidaten Björn Kondak

Interview mit Björn Kondak : „Ich stehe für einen Generationswechsel“

SPD-Bürgermeisterkandidat Björn Kondak will auf der Arbeit seines Vorgängers Lothar Christ aufbauen und für alle Bürger ein offenes Ohr haben.

Welche Stärken hat die Gemeinde Losheim am See?

BJÖRN KONDAK Losheim am See ist eine attraktive Kommune mit guter Infrastruktur, einem starken Handel, vielfältigen Dienstleistungen, einem leistungsfähigen Handwerk und einem attraktiven Tourismus. Plus einem großartigen kulturellen Angebot. Die Vielfalt der Vereine in allen Dörfern der Gemeinde und das große ehrenamtliche Engagement, besonders der Feuerwehr und der Hilfsdienste, zeichnen Losheim am See aus.

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen für die Gemeinde?

KONDAK Die größten Herausforderungen sehe ich darin, unsere Dörfer lebendig zu erhalten. Dazu gehören schnelles Internet und ein aktives Dorfleben. Was den Kernort betrifft, gilt es, attraktive Geschäfte und Dienstleistungen in Zeiten des Internethandels und trotz Überalterung der Ärzteschaft zu erhalten sowie den Fortbestand unseres Krankenhauses zu sichern.

Wie definieren Sie Ihre Rolle als Bürgermeister gegenüber den Bürgern, den Verwaltungsmitarbeitern und gegenüber anderen Kommunen, dem Kreis und dem Land?

KONDAK Als Kümmerer mit stets offenem Ohr für die Meinung der Bürger. Für die Mitarbeiter als ein kooperativer Verwaltungschef – in enger und konstruktiver Zusammenarbeit. Im Miteinander der Kommunen will ich die Stellung von Losheim am See festigen und die interkommunale Zusammenarbeit zum Nutzen aller weiter nach vorn bringen.

Die gemeinsamen kommunalen Interessen gegenüber dem Kreis werde ich mit meinen Kollegen gemeinsam vertreten. Mit dem Land will ich vertrauensvoll zusammenarbeiten, um weiterhin die Unterstützung von Projekten im Bereich Wirtschaftsförderung, Städtebau, Bildungseinrichtung und Tourismus sowie der Hallen und Bürgerhäuser zu erhalten.

Anderseits gilt es, die Anerkennung des Landes zur positiven Entwicklung der Gemeinde Losheim am See einzufordern und die Benachteiligung im Rahmen des Landesentwicklungsplanes zu beenden. Nur weil Losheim kein Mittelzentrum ist, darf kein Projekt, keine Ansiedlung abgelehnt werden!

Was würden Sie als neuer Bürgermeister anders machen als Ihr Vorgänger?

KONDAK Mein Vorgänger hat tolle Arbeit geleistet und in vielerlei Hinsicht eine Vorzeigekommune hinterlassen. Darauf lässt sich aufbauen – ohne dabei jedoch die Probleme der Zukunft zu vernachlässigen: den verstärkten demografischen Wandel, den Internethandel, Probleme in Dörfern und vieles mehr. Es gilt, neue Antworten und Ideen zu entwickeln. Stillstand ist Rückschritt. Zudem: Ich stehe für einen Generationswechsel.

Wenn Sie drei Wünsche für Losheim frei hätten, welche wären das?

KONDAK Mein erster Wunsch: immer genug finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um in unsere Zukunft investieren zu können. Auf Platz zwei der Wunschliste: kostenlose Kita-Plätze. Drittens: mehr Menschen, die sich ehrenamtlich in unserer Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Vereinen engagieren.

Welche Aufgaben würden Sie nach Ihrem Amtsantritt als erstes angehen?

KONDAK Zunächst: mit allen Mitarbeitern ein persönliches Gespräch führen. Und dann mit allen Vereinen, Firmen und Interessenverbände in einen Dialog eintreten, um gemeinsam die Gestaltung der Zukunft von Losheim am See in Angriff zu nehmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung