| 20:19 Uhr

Handwerkerehrung
Hoffnungsträger für die Gemeinde

Bürgermeister Lothar Christ ehrte den besten Kfz-Mechatroniker Daniel Jakobs, Manfred Röder und Heinrich Bies, die vor 50 Jahren ihren Meister gemacht hatten, Angela Maria Brecht, die beste Floristin, und Robin Schmitt, den besten Fachinformatiker.
Bürgermeister Lothar Christ ehrte den besten Kfz-Mechatroniker Daniel Jakobs, Manfred Röder und Heinrich Bies, die vor 50 Jahren ihren Meister gemacht hatten, Angela Maria Brecht, die beste Floristin, und Robin Schmitt, den besten Fachinformatiker. FOTO: Werner Krewer
Losheim am See. Grund zur Freude hatten drei Gesellen, die wegen ihrer Leistung von Bürgermeister Lothar Christ ausgezeichnet wurden. Für zwei „Goldene Meister“ gab es ebenfalls ein Dankeschön.

Handwerk, Dienstleistung und Mittelstand bilden das wirtschaftliche Rückgrat der Gemeinde Losheim am See. Wie Bürgermeister Lothar Christ anlässlich einer Handwerkerehrung erwähnte, gibt es in Losheim rund 200 Handwerksbetriebe – an der Einwohnerzahl gemessen eine der größten Dichten auf Landesebene. „Das verleiht uns eine sehr stabile Struktur“, sagte der Verwaltungschef. „Aber der Erfolg steht und fällt natürlich mit den Fähigkeiten und der Einsatzbereitschaft der Menschen, die in diesen Betrieben arbeiten.“


Um so erfreulicher sei es, dass zahlreiche Firmen Lehrstellen anbieten, aus denen immer wieder Landesbeste hervorgehen. „Gute Fachkräfte sind rar.“ Deshalb stehen nach seinen Worten frisch gebackenen Handwerkern viele Türen offen, vor allem wenn sie ein so gutes Ergebnis vorweisen können wie die fünf jungen Leute, die von der Gemeinde ausgezeichnet wurden.

Bürgermeister Christ gratulierte den Landesbesten aus den Jahren 2016 und 2017: Fachinformatiker Robin Schmitt aus Rissenthal, Kfz-Mechatroniker Daniel Jakobs aus Losheim, Floristin Angela Maria Brecht aus Nunkirchen, dem Kaufmann für Tourismus und Freizeit Fabian Doll aus Rimlingen und der Verfahrensmechanikerin in der Hütten- und Halbzeugindustrie Jaqueline Margard aus Scheiden.



Zu einem erfolgreichen Ausbildungsgang gehört aber nicht nur ein motivierter Azubi, sondern auch ein kompetenter Meister, der seine eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen an die jungen Menschen weitergibt. Stellvertretend für viele engagierte Lehrherren ehrte die Gemeinde zwei „Goldene Meister“. Der Tischlermeister Heinrich Bies und der Maler- und Lackierermeister Manfred Röder, beide aus Bergen, haben 50 Jahre lang eine junge Generation nach der anderen herangezogen und ausgebildet. Wie viele Handwerker aus ihren Betrieben hervorgegangen sind? Beide Handwerker schütteln den Kopf: „Wir haben sie nicht gezählt.“

(eil)