1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Spende: Hilfe aus dem Nordsaarland für den Kältebus

Spende : Hilfe aus dem Nordsaarland für den Kältebus

3000 Euro aus dem Erlös des Scheidener Weihnachtsmarktes übergaben die Organisatoren an Ingos Kältehilfe in Saarbrücken.

) So viel Dankbarkeit dürften Scheidens Ortsvorsteher Hans Hamel und die Organisatoren des Scheidener Weihnachtsmarktes selten gespürt haben, als sie eine dicke Spende an „Ingos kleine Kältehilfe“ in Saarbrücken übergeben haben. Insgesamt 3000 Euro hatte die Gruppe aus dem Norsaarland für die Aktion in der Landeshauptstadt im Gepäck. Jedes Jahr spenden die Scheidener den Erlös aus dem Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck. Bei der Auflage im vergangenen fiel die Wahl des Teams auf die Aktion von Ingo Wilke. Durch einen Aufruf bei Facebook,im Oktober 2016, hatte er einen Stein ins Rollen gebracht. Er bat um Hilfe für Obdachlose in Saarbrücken in der kalten Jahreszeit. „Etwas heißen Tee oder vielleicht auch mal ‘ne warme Suppe!“ Seine Bitte fand sofort große Resonanz und innerhalb von vier Tagen wurden die erforderlichen Genehmigungen eingeholt und ein Essensplan erstellt. Von Anfang wurden nicht nur heiße Getränke wie Tee und Kaffee, sondern auch eine warme Mahlzeit verteilt, schreibt der Verein, der sich „Ingos kleine Kältehilfe – Hand in Hand e.V.“ nennt. Von Gemüseeintopf über Nudelgerichte bis hin zu deftigen Eintöpfen wurden den Bedürftigen, respektvoll Gäste genannt, ab 18. Oktober 2016 täglich, angeboten.

Da im April die Temperaturen dermaßen in den Minusbereich fielen, entschied sich der Verein zu einer kurzfristigen Soforthilfe. „So wurden spontan wieder täglich heiße Getränke, belegte Brote und wenn möglich, warmes Essen an der Europagalerie verteilt“, schreibt die rührige Gruppe weiter.

Das Engagement ebbte in der warmen Jahreszeit nicht ab. „Neben der direkten Kältehilfe wurden und werden Personen mit Lebensmitteln unterstützt, die alt und oder gebrechlich sind. Diese Menschen haben nicht die Möglichkeit den Kältebus zu erreichen oder schaffen nicht den Weg zur „Tafel“ nach Burbach“, heißt es weiter. Für diese Menschen werden hauptsächlich Konserven und Trockenlebensmittel wie Nudeln, Mehl oder Zucker gesammelt. Da kam die Spende aus Scheiden gerade recht. „Einige hatten sogar feuchte Augen“, berichtet der Scheidener Ortsvorsteher über die Begeisterung der Beschenkten.