Großer Bahnhof für die Kunst

Losheim. Die Ausstellung im besonderen Ambiente der denkmalgeschützten Eisenbahnhalle ist vielfältig wie noch nie. Vertreten sind Ölmalerei, Acryl, Aquarell, Zeichnungen, Mischtechniken und Skulpturen. "Künstler der Region", zu der rund 5000 Besucher erwartet werden, ist in den elf Jahren ihres Bestehens zu einem Muss für Kunstfreunde geworden

Losheim. Die Ausstellung im besonderen Ambiente der denkmalgeschützten Eisenbahnhalle ist vielfältig wie noch nie. Vertreten sind Ölmalerei, Acryl, Aquarell, Zeichnungen, Mischtechniken und Skulpturen. "Künstler der Region", zu der rund 5000 Besucher erwartet werden, ist in den elf Jahren ihres Bestehens zu einem Muss für Kunstfreunde geworden. Mit 100 teilnehmenden Künstlern und 300 präsentierten Werken ist "Künstler der Region" die größte Ausstellung ihrer Art im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg. Die ausstellenden Künstler und Künstlerinnen kommen vor allem aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich. "Künstler der Region" ist eine internationale Begegnung von Künstlern aus den unterschiedlichsten Bereichen und Regionen. Aus den bisherigen Ausstellungen sind zahlreiche grenzüberschreitende Freundschaften entstanden. Viele Teilnehmer werden regelmäßig zu ähnlichen Ausstellungen in Lothringen und Luxemburg eingeladen. Das Spektrum der populären aber doch anspruchsvollen Kunst reicht von abstrakt bis gegenständlich. Landschaftsmalerei ist ebenso vertreten wie Stillleben, Porträts und Aktmalerei. Die Ausstellung ist als Wettbewerb organisiert. Eine hochkarätige Jury aus Künstlern und Kunstfachleuten aus Lothringen, Luxemburg und dem Saarland wird sich unter Leitung von Martin Gabriel vom Künstlerbund CEPAL aus Lothringen auf die Suche nach den Siegern in den verschiedenen Sparten machen. Im Rahmen der feierlichen Abschlussveranstaltung am kommenden Sonntag, 28. September, um 19 Uhr werden die Sieger vorgestellt und geehrt.Während der Ausstellung ist das Künstler-Bistro im Eisenbahnmuseum geöffnet.Öffnungszeiten: Freitag von 19 bis 22 Uhr , Samstag von elf bis 18 Uhr, Sonntag von zehn bis 19 Uhr. Eintritt ist frei. redInfos: Tel. (06872) 1616.