Gesundheit in vielen Facetten

Losheim. Vor ein paar Tagen präsentierten rund 40 Aussteller auf der vierten Gesundheits- und Wellnessmesse ihre Dienstleistungen und Produkte in der Eisenbahnhalle Losheim. Organisiert wurde die Veranstaltung in einer Kooperation zwischen der Gemeinde und dem Verbund Losheimer Unternehmen. "Losheim ist ein Gesundheitsstandort

Losheim. Vor ein paar Tagen präsentierten rund 40 Aussteller auf der vierten Gesundheits- und Wellnessmesse ihre Dienstleistungen und Produkte in der Eisenbahnhalle Losheim. Organisiert wurde die Veranstaltung in einer Kooperation zwischen der Gemeinde und dem Verbund Losheimer Unternehmen. "Losheim ist ein Gesundheitsstandort. Wir möchten diesen Status in jedem Fall halten, gerne noch ausbauen. Deshalb bieten wir von der Gemeinde her die Infrastruktur, um die Unternehmen zu unterstützen und den Einwohnern eine Informationsplattform zu liefern", betonte Silvia Kreis seitens der Gemeinde. Dazu sei die Messe sehr gut geeignet.Denn sie biete den Ausstellern die besondere Möglichkeit, sich einem breiten Publikum zu zeigen, führte Kreis aus. Trotz des sonnigen Wetters nahmen zahlreiche Besucher das Angebot wahr und informierten sich an den Ständen. Wie breit das gesamte Spektrum von Gesundheit und Wellness inzwischen geworden ist, war an den unterschiedlichen Themen der Messestände gut zu erkennen: von den Marienhauskliniken über Fitnessangebote bis hin zu handgefertigten Seifen. Vorträge und Aktionen boten tiefere Einblicke in die Themen. Der demografische Wandel spielte eine ebenso große Rolle wie innovative Techniken in der Medizin.

Behandeln ohne Operation

Die Marienhauskliniken St. Elisabeth Wadern und St. Josef Losheim am See waren beispielsweise mit ihrer Fachabteilung "Konservative Orthopädie" auf der Messe. "Bei uns geht es im Prinzip darum, orthopädische Krankheitsbilder ohne Operation zu behandeln", erklärte der stellvertretende Leiter der Physiotherapie, Dirk Kimenai.

Auf der Messe konnten die Besucher ein spezielles Gerät testen, das mit Elektrostimulation gute Resultate beispielsweise bei Lähmungserscheinungen nach Bandscheibenvorfällen erzielt, wie Kimenai ausführte: "Wir können durch die Behandlung die motorische Funktion, die durch eine Lähmung stark oder ganz eingeschränkt ist, deutlich verbessern bis heilen." Doch der Einsatz des Elektrogerätes sei vielfältig. Man arbeite damit auch erfolgreich bei der Behandlung chronischer Schmerzen oder bei Durchblutungsstörungen, betonte Dirk Kimenai. Wie es funktioniert, zeigte er mit Hilfe des Pflegedirektors beider Kliniken, Raimund Westrich. Der ließ sich auf der Messe ans Gerät anschließen.

Zu sehen war deutlich die Muskelkontraktion am Fuß, die durch die gezielten Stromstöße stimuliert wurde. "Das fühlt sich bei mir an wie kleine Nadelstiche", verriet der Pflegedirektor. Zur Eröffnung der Messe erklärte Saar-Gesundheitsminister und Schirmherr Andreas Storm, er habe diese Aufgabe gerne übernommen, denn die Losheimer Gesundheitsmesse sei eine wichtige Messe, die sich auf dem Wachstumsmarkt Gesundheit bewege.

"Wegweisendes Konzept"

Im Zusammenhang mit der steigenden Zahl älterer Einwohner im Saarland und der Notwendigkeit der altersgerechten Versorgung ging der Minister auf die Diskussion um die Krankenhaus-Landschaft ein: "Das derzeit diskutierte Konzept, das acht Krankenhausstandorte unter einem Dach bei gleichzeitiger Spezialisierung vorsieht, könnte wegweisend sein, weil es den Erhalt kleinerer Standorte zukunftsgerecht ermöglicht."