| 00:00 Uhr

Gemeinsames Frühstück verbindet Kulturen

Losheim. Etwa 70 Gäste haben in Losheim mit Käsekuchen, Humus und weiteren Spezialitäten gefrühstückt. Die Aktion soll Flüchtlingen die Möglichkeit geben, Kontakte zu knüpfen. Eine Wiederholung ist geplant. red

Die Gemeinde Losheim am See hatte alle Flüchtlinge , Helfer und interessierte Menschen in der Gemeinde in den Saalbau zu einem Frühstück eingeladen. Von den zirka 70 Gästen waren etwa die Hälfte Flüchtlinge , die seit Kurzem in der Gemeinde Losheim am See leben.

Das reichhaltige Büffet, das mit Unterstützung der Bäckereien Quinten und Wagner sowie Globus gestaltet wurde, konnte noch durch viele Leckereien, die die Gäste mitgebracht hatten, ergänzt werden. Das reichte vom Käsekuchen über selbst gemachte Marmeladen und Quark zu Humus, gefüllten Teigtaschen und ähnlichen Spezialitäten aus Syrien oder Eritrea.

Der Bürgermeister begrüßte zunächst alle Gäste und dankte den ehrenamtlichen Helfern. Er wies noch einmal auf die Fahrradspenden hin, die gut ankämen. Zwei Eritreer reparieren mittlerweile ehrenamtlich die Räder bei der LAI. Um die Begrüßung für alle verständlich zu machen, wurden Teile von Jehan Ahmed ins Arabische und von Astrid Härtel ins Englische übersetzt.

Beim anschließenden Frühstück konnten neue Kontakte geknüpft und Informationen ausgetauscht werden. Viele der - hauptsächlich - jungen Männer sind auch sehr an Sportangeboten interessiert, sodass hier Kontakte zum TV Losheim und SV Losheim vermittelt werden. Auch ergaben sich spontane Hilfen bei Anträgen und Formularen. Da das Frühstück bei allen Beteiligten sehr gut ankam und auch große Mithilfe beim Auf- und Abbau vorhanden war, soll eine solche Veranstaltung im Sommer wiederholt werden.

Besonders zu erwähnen ist noch einmal der "offene Lerntreff Deutsch", der immer dienstags und freitags von 9 bis 11 Uhr im Pfarrsaal stattfindet. Eine der ehrenamtlichen Helferinnen, Sieglinde Krämer, hat mittlerweile Bücher für alle Kursteilnehmer angeschafft, Arabisch/Deutsch und Tigrinya/Englisch/Deutsch, die sie mithilfe privater Spenden finanziert hat. Im Sprachkurs werden auch immer noch ehrenamtliche Helfer gesucht.

Die Caritas bietet mittlerweile Vorträge und Fortbildungen für Ehrenamtlicher an, in denen es entweder um das Asylverfahren oder um die Hintergründe oder politische Situationen in den Herkunftsländer der Flüchtlinge geht. Anja Scherer von der Caritas Merzig-Wadern bot an, gerne in Losheim eine solche Veranstaltung zu organisieren.

Infos bei Astrid Härtel, Tel. (0 68 72) 9 60 91 22, E-Mail: ahaertel@losheim.de.