| 20:53 Uhr

Feuerwehrtreffen
„Die größte Bürgerinitiative für die Sicherheit“

Bernd Becker (r.) und Georg Flesch (l.) vom Feuerwehrverband gratulieren Peter Engel aus Bergen zu 60 jähriger Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Foto: Werner Krewer
Bernd Becker (r.) und Georg Flesch (l.) vom Feuerwehrverband gratulieren Peter Engel aus Bergen zu 60 jähriger Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Foto: Werner Krewer FOTO: Werner Krewer
Bachem. Anlässlich des 120-jährigen Bestehens der örtlichen Wehr wurde der Losheimer Gemeindefeuerwehrtag in Bachem gefeiert.

Der Festplatz neben dem Feuerwehrgerätehaus war fast zu klein für all die Aktiven und ihre Gäste, die zum Gemeindefeuerwehrtag nach Bachem gekommen waren. 413 Aktive, rund 150 Kinder und Jugendliche und viele Veteranen gehören zu den 12 Löschbezirken der Losheimer Feuerwehr, nach Merzig der zweitstärksten Wehr des Landkreises.


Am Vormittag maßen zehn Jugendmannschaften ihre Kräfte und stellten Wissen, körperliche Fitness und Geschicklichkeit unter Beweis. Sieger wurde Hausbach, gefolgt von Losheim und einem Gemeinschaftsteam aus Bergen, Britten und Mitlosheim. Gemeindewehrführer Andreas Brausch bedankte sich bei Pascal Ehl und seinen Leuten für Ausarbeitung und Durchführung des Wettbewerbs. Auch Gemeindejugendwart Oliver Mohr und seinen Mitstreitern galten Worte  der Anerkennung.

Es war kein Zufall, dass der Gemeindefeuerwehrtag in diesem Jahr von den Bachemern ausgerichtet wurde. So ganz nebenbei, ohne viel Aufhebens darum zu machen, feierte die Freiwillige Feuerwehr Bachem ihr 120-jähriges Bestehen. Das Dorf zählt nur rund 1500 Einwohner. Da ist es beachtlich, dass sich unter Löschbezirksführer Jürgen Wagner 36 gut ausgebildete Aktive für den Schutz und das Wohlbefinden ihrer Mitbürger engagieren.



Auch Bürgermeister Lothar Christ war einmal mehr erfreut darüber, dass seine Wehr so gut aufgestellt ist. Die Gemeinde unterstütze die Löschbezirke im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten, denn eine gut organisierte und schlagkräftige Feuerwehr sei für eine Kommune unverzichtbar, zumal die Wehren ihren Dienst ehrenamtlich verrichten. Christ betonte: „Die Feuerwehr ist nicht für die Gemeinde da, sondern für die Menschen, die dort leben. Sie ist die größte Bürgerinitiative für die Sicherheit.“

Wie in jedem Jahr wurden im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages Ehrungen vorgenommen. Bürgermeister Christ und Gemeindewehrführer Brausch übergaben Urkunden und Ehrennadeln für 25-jährige Mitgliedschaft an Barbara Steinbach (Bachem), Christian Gratz (Rimlingen), Florian Mai (Niederlosheim), Patrick Mertes (Mitlosheim), Thomas Meiers (Rissenthal) und Stefan Hahn (Wahlen), für 35 Jahre an Roman Bohlen (Waldhölzbach) und für 45 Jahre an Herbert Kleser (Niederlosheim) und Nikolaus Marck aus Rimlingen.

Bernd Becker (r.)  vom Feuerwehrverband, Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, Bürgermeister Lothar Christ und Gemeindewehrführer Andreas Brausch (l.)  gratulieren den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Treue.
Bernd Becker (r.)  vom Feuerwehrverband, Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, Bürgermeister Lothar Christ und Gemeindewehrführer Andreas Brausch (l.)  gratulieren den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Treue. FOTO: Werner Krewer
Fingerspitzengefühl war von den Mitgliedern der Jugendwehr verlangt, als sie einen Tischtennisball durch den Schlauch rollen mussten. Foto: Werner Krewer
Fingerspitzengefühl war von den Mitgliedern der Jugendwehr verlangt, als sie einen Tischtennisball durch den Schlauch rollen mussten. Foto: Werner Krewer FOTO: Werner Krewer
Creme ins Gesicht reiben, Wattebällchen sammeln und diese sicher über die Hindernisse im Ziel ablegen. Foto : Werner Krewer
Creme ins Gesicht reiben, Wattebällchen sammeln und diese sicher über die Hindernisse im Ziel ablegen. Foto : Werner Krewer FOTO: Werner Krewer
(eil)