Gemeinde Losheim verleiht Peter-Dewes-Preis künftig jedes Jahr

Losheimam See : Losheimer widmen künftig Peter Dewes einen Preis

Die Gemeinde Losheim am See wird in Zukunft jedes Jahr den Peter-Dewes-Preis für herausragendes soziales Engagement oder hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften ausschreiben.

Der Gemeinderat billigte einen entsprechenden Vorschlag der Verwaltung. Der Preis war auf Initiative des früheren Bürgermeisters Lothar Christ vor einigen Jahren ins Leben gerufen worden. Damit ausgezeichnet werden können Schüler der Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule in Losheim, für die der Losheimer Peter Dewes als Namensstifter fungierte. Peter Dewes (1821-1876) hat sich, so die Verwaltung, zeit seines Lebens für mehr Freiheit und Toleranz, für die Gleichberechtigung von Mann und Frau und gegen die Diskriminierung von Menschen jüdischen Glaubens engagiert. Dewes gehörte dem ersten frei gewählten Parlament Deutschlands an, das 1848 in der Frankfurter Paulskirche erstmals zusammentrat, und setzte sich dort stets für die Bildung der Jugend und die freie Entwicklung des Schulwesens ein. Auch forderte er die Trennung von Kirche und Schule. Mit der nun fortgeschriebenen jährlichen Verleihung des nach ihm benannten Preises, der mit 150 Euro dotiert ist, wolle die Gemeinde an diesen großen Bürger aus ihren Reihen erinnern und sich zu dessen humanistischen Grundsätzen und Zielen bekennen.