Gelungener Einstand in Losheim

Losheim. Der Saarländische Chorverband hat in diesem Jahr den Landesjugendchor Saar ins Leben gerufen. Dieser gab einen bravourösen Einstand in der Pfarrkirche Losheim. Unter Leitung von Alexander Lauer boten die 27 Sänger ein abwechslungsreiches Programm

Losheim. Der Saarländische Chorverband hat in diesem Jahr den Landesjugendchor Saar ins Leben gerufen. Dieser gab einen bravourösen Einstand in der Pfarrkirche Losheim. Unter Leitung von Alexander Lauer boten die 27 Sänger ein abwechslungsreiches Programm. Schon das einleitende Kyrie von Josef Rheinberger zeigte die enorme musikalische Gestaltungsfähigkeit des Ensembles und erzeugte einen Spannungsbogen, der die Zuhörer bis zum Ende des Konzertes fesselte. Der Chor überzeugte sowohl durch Strahlkraft in den Fortepassagen des Gloria von Knut Nystedt als auch durch weiche, leichtfüßige Tongebung im jazzigen "Latin Sanctus". Diese Komposition wurde eigens für den Landesjugendchor Saar vom Berliner Manuel Rösler geschrieben. Mit drei Werken für Frauenchor zauberten die Sängerinnen im Kirchenraum eine transzendente Atmosphäre - besonders anrührend der schwebende, fast engelsgleiche Klang in Felix Mendelssohns "Hebe deine Augen auf". Einen gelungenen Kontrast bildeten die mitreißend vorgetragenen Spirituals, die die ganze Kirche zum Swingen brachten. Als Intermezzo spielte Michael Bottenhorn an der Orgel ein Flötenkonzert von Heinrich Rinck und zeigte in zwei Sätzen aus der "Ascension" von Olivier Messiaen mit brillanter Virtuosität die Klangfülle der Orgel. Am Schluss des Konzertes standen zeitgenössische Chorwerke unter anderem mit experimentellen Kompositionen, bei denen der Chor den gesamten Raum der Losheimer Kirche nutzte. Hier wurde gesungen, gesprochen, gerufen und geflüstert. Eindrucksvoll wie das junge Ensemble die schwierigen Passagen in Pekka Kostiainens "Jakobs Söhne" scheinbar mühelos bewältigte. Ein Glockengeläut, nur von Stimmen erzeugt, bildete den Abschluss des Abends. Die meditative Stimmung löste sich in den stehenden Ovationen der Zuhörer auf. Mit Spannung darf man sich auf das nächste Projekt des Landesjugendchores freuen. Marianne Hurth