Fußball-Verbandsliga: Wahlen-Niederlosheim mit viel Glück

Fußball-Verbandsliga: Wahlen-Niederlosheim mit viel Glück

Mit einer Punkteteilung sind die Verbandsliga-Fußballer des SV Wahlen-Niederlosheim vom letzten Spiel des Jahres nach Hause zurückgekehrt. Beim Tabellenfünften SC Großrosseln gab es ein 1:1. Dabei hatte Spielertrainer Nico Portz seine Elf mit einem Gewaltschuss nach einer Viertelstunde in Führung gebracht.

Diese hielt aber nur vier Minuten, Dominik Schwartz egalisierte. Glück für die Gäste: Pech und bisweilen auch Unvermögen der Rosseler Elf sorgten dafür, dass es beim 1:1 blieb. Unter anderem trafen die Gastgeber vier Mal die Latte. "Ein glücklicher Punktgewinn", resümierte Portz, der insgesamt mit dem Abschneiden des Neulings in der Liga mehr als zufrieden ist. Immerhin steht der achte Platz zu Buche, von Abstiegsängsten wird man unter dem Weihnachtsbaum nicht gequält werden.

Der Gemeinderivale SV Losheim kann dies nicht von sich behaupten. Er befindet sich in akuter Abstiegsgefahr, nicht erst seit der 0:4-Schlappe vom Sonntag daheim gegen den SV Karlsbrunn. Nur zwei Siege konnte die Elf bislang einfahren, steht mit sechs Zählern auf dem vorletzten Rang, der nach jetzigen Tabellenständen ein Abstiegsplatz wäre. Vereinschef Christoph Straßel baut auf eine erfolgreiche Rückrunde, die von einem neuen Spielertrainer geleitet werden soll.

"Es ist unglücklich für uns gelaufen", sagte Straßel zum Spiel gegen Karlsbrunn. Zunächst hatte Marcel Hammes eine Doppelmöglichkeit zur eigenen Führung, doch Gäste-Torwart Tristan Becker wehrte den Schuss- und Kopfballversuch des SVL-Angreifers geschickt ab (38. Minute). Eine Minute vor dem Seitenwechsel ging Karlsbrunn dann in Führung. Allerdings, so Straßel, habe sich Torschütze Thomas Geibig beim Kopfball regelwidrig eingesetzt. Der zweite Treffer (47.) durch Robert Gauer sei nach einer Abseitsstellung passiert. Losheim ergab sich anschließend ihrem Schicksal, Karlsbrunn legte durch Matthias Müller (62.) und Gauer (92.) nach und kam am Ende zu einem klaren Sieg.