1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Fußball-Landesligist Britten-Hausbach sucht nach neuem Trainer

Fußball : Britten verliert sein Trainer-Duo

Nachdem Oliver Emmrich und Juri Dil nicht mehr weitermachen, braucht Fußball-Landesligist Britten-Hausbach einen neuen Übungsleiter. Doch es gibt auch Positives.

Nachdem die Saison in den saarländischen Fußball-Ligen abgebrochen wurde, ist der Tabellenvorletzte SV Britten-Hausbach dem drohenden Abstieg entgangen und kann für ein weiteres Jahr in der Landesliga West planen. Allerdings muss der Verein, der 2018 aufgestiegen war, dies mit einem neuen Trainer machen. Oliver Emmrich, der in der ersten Landesliga-Saison 2018/19 mit dem Club den elften Platz belegt hatte, wird nicht mehr zur Verfügung stehen. Emmrich ist vor kurzem Vater geworden und wird eine Pause einlegen. „Ich möchte mehr Zeit mit der Familie verbringen. Die Fahrt von meinem Wohnort Dillingen bis nach Britten – das sind schon einige Kilometer. Der Zeitaufwand war einfach zu groß“, sagt Emmrich, der nach einer Pause aber wieder ins Geschäft einsteigen will.

Auch Juri Dil wird als Trainer nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 32-Jährige war 2019 nach Britten und zu Emmrich ins Trainer-Team gestoßen. Dil arbeitet im Schichtbetrieb und alleine hätte er den Job als Trainer nicht machen können. Emmrich sagt: „Zwischen Juri und mir hat es in der Zusammenarbeit hervorragend geklappt. Deshalb könnten wir uns vorstellen, auch wieder gemeinsam irgendwo als Trainer zu arbeiten.“

Die Suche nach einem neuen Übungsleiter sei im Gange, berichtet Vito Darconza, der Spielausschuss-Vorsitzende des Vereins. „Wir müssen nichts übers Knie brechen, denn wir haben ja noch ein bisschen Zeit und werden uns im Vorstand eingehend beraten. Wir haben auch schon einige Trainer, die ihr Interesse bekundet haben.“

Der neue Mann könne mit dem vorhandenen Kader planen, denn es werde keine Abgänge aus dem Spieler-Kreis geben, betont Darconza. „Wobei wir daran arbeiten, den Kader noch zu verstärken.“

Dass der Abbruch dem Verein nicht ungelegen kam, sagt der Blick in die Tabelle. Gerade mal drei Punkte hatte der Verein vor dem Abbruch auf dem Habenkonto verbucht, lag auf Platz 15 und somit mitten in der Abstiegs-Zone. „Wir wissen, dass die Landesliga leistungsmäßig für uns immer ein Ritt auf der Rasierklinge ist“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende. Doch die freie Zeit habe auch etwas Gutes gehabt: Sie habe zwei Leistungsträgern die nötige Zeit gegeben, ihre langen Verletzungen auszukurieren. Jan-Philipp Thieser ist nach seinem Beinbruch wieder auf dem Sprung ins Team und wird das Training wieder aufnehmen. Niklas Bouillon hat seine Knie-Verletzung überwunden und steht in den Startlöchern. „Diese beiden Spieler sind für uns wichtige Stützen. Wir sind froh, dass sie in den Kader zurückkehren“, sagt Darconza.