1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Für Zoe Marie Fehr aus Losheim startet am Mittwoch ihr USA-Auslandsjahr

Losheim : Auf dem Sprung über den Großen Teich

Für Zoe-Marie Fehr aus Losheim beginnt ein großes Abenteuer: Ein Jahr lang wird die 15-jährige Schülerin im Rahmen eines Austauschprogramms im US-Bundesstaat Nebraska leben. In der SZ wird sie regelmäßig über ihre Erlebnisse und Erfahrungen berichten.

Hallo, mein Name ist Zoe-Marie Fehr, ich bin 15 Jahre alt und wohne in Losheim am See. Ich trete am Mittwoch (31. Juli) meine Reise in die Vereinigten Staaten als Austauschschülerin an.

Doch bevor ich zu den interessanten Dingen komme, erst einmal ein paar Details über mich. Normalerweise besuche ich das Gymnasium am Stefansberg in Merzig, doch irgendwann vor ein paar Jahren habe ich mich dazu entschieden, ein Auslandsjahr zu machen. Auch wenn der Gedanke anfangs von meinem Umfeld nur belächelt wurde und mit einem „Ja, ja wir werden es ja sehen“ abgetan wurde, in der Hoffnung, dass ich mir dieses Vorhaben bis dahin aus dem Kopf geschlagen hätte, hat sich mein Sturkopf durchgesetzt. Ich habe mich bei der Austauschorganisation „EF – Education First“ angemeldet. Kaum war ich angenommen, ging auch schon die ganze Arbeit los: Papierkram hier und da, etliche Empfehlungsschreiben und Impfungen beim Arzt.

Wenn das Ganze erledigt ist, wartet man eigentlich nur noch auf eins: die Antwort auf die Frage „Wohin kommst du Überhaupt?“ endlich geben zu können. Na ja, bei mir lautet diese Antwort eben nicht Kalifornien oder Florida, sondern Nebraska. Ja, meine erste Reaktion war ähnlich wie wahrscheinlich Ihre gerade. Tief im inneren wünscht man sich ja doch ein Haus mit Meerblick an der sonnigen Küste. Doch wo kann man besser das richtige amerikanische Leben kennenlernen als in Nebraska? Und obwohl ich eine recht kleine Schule mit circa 100 Schülern (von der neunten bis zur zwölften Klasse) besuchen werde und in einem (auf gut Deutsch) „Kuhkaff“ leben werde, freue ich mich mehr denn je auf mein Auslandsjahr.

Um ihnen einen Einblick zu geben, was ich dort alles so erleben werde, hier ein Paar Eckdaten: Meine Gastfamilie, Familie Uden, wohnt in Kenesaw, Nebraska. Dort werde ich, wohlgemerkt als Einzelkind, zusammen mit drei Gastgeschwistern leben. Zwei davon sind Jungs und drei und fünf Jahre jünger, meine Gastschwester Chloe ist in meinem Alter. Alle Familienmitglieder sind sehr sportlich und haben viel Spaß daran, ihre Zeit zusammen zu verbringen. Sie sind oft in der Umgebung unterwegs, haben ein Boot am See, sie reisen viel, gehen aber auch gerne zusammen Volleyball-, Football- und Basketball-Spiele ihrer Schule oder auch in höheren Ligen schauen. Außerdem sind sie sehr engagiert, wenn es um die Gemeinde, die Schule und die Kirche in ihrem Bezirk geht.

Sie haben des Weiteren schon viele Reisen und Ausflüge mit mir geplant, wie zum Beispiel eine Hochzeit eines Verwandten in Colorado zu besuchen, Skifahren zu gehen und eventuell einen gemeinsamen Familienurlaub im Winter. Ich werde außerdem während meines Jahres einen Freund in Iowa besuchen und direkt am Anfang mit diesem und vielen anderen Schülern von unserer Organisation vier Tage in New York verbringen.

Doch am meisten freue ich mich auf die kleinen Dinge, die Unterschiede, die neuen Mitschüler und Freunde und darauf, alles eben einfach mal ein bisschen anders zu machen. Ich bin natürlich sehr gespannt darauf, vom typisch amerikanischen Leben, meinem Alltag und vielen weiteren Erfahrungen zu berichten.