| 20:17 Uhr

Firmlinge
Firmlinge pflanzen Weidendom im Seegarten

 Mitglieder der Pfarreiengemeinschaften sowie Mitarbeiter einer Kunstschmiede haben das Gerüst für den Weidendom schon mal aufgebaut.
Mitglieder der Pfarreiengemeinschaften sowie Mitarbeiter einer Kunstschmiede haben das Gerüst für den Weidendom schon mal aufgebaut. FOTO: Erich Brücker
Losheim am See. Ein kleiner Besuch im Seniorenheim, Aktionen für Menschen in Not: Die Firmlinge des Dekanates Losheim-Wadern haben ein volles Programm.

Im Dekanat Losheim–Wadern des Bistums Trier werden die Firmlinge in diesem Jahr auf das Sakrament der Firmung erstmals in einer gemeinsamen Aktion der Pfarreiengemeinschaften (PG) Losheim, Wadern und Weiskirchen vorbereitet. Mit eingebunden ist auch die Jugendkirche MIA in Rappweiler.


„Die Vorbereitung enthält viele Projekte, die Kirche spannend, zupackend und erlebnisreich werden lässt“, bittet Gemeindereferent Jörg Mang (PG Weiskirchen) die Jugendlichen einfach darum, dabei zu sein. Eine persönliche Einladung erhalten die Jugendlichen, die nach den Sommerferien im neunten Schuljahr sind. Jugendliche, die zugezogen sind, können sich bei einem Ansprechpartner melden (siehe Infokasten).

„Wir bieten den Jungen und Mädchen an, Kirche aktiv mitzugestalten und sich mit anderen Jugendlichen über Fragen des Lebens auszutauschen. Dabei werden sie begeisterte Menschen kennen lernen, die sie auf dem Weg begleiten“, sagt Jörg Mang. Das Besondere an der Vorbereitung auf die Firmung ist nach den Worten von Mang, dass jeder Jugendliche seine Vorbereitung individuell zusammenstellen kann, also ganz unabhängig vom Heimatort. Auch können die Firmlinge wählen, in welchem Firmgottesdienst Weihbischof Robert Brahm ihm das Sakrament der Firmung spenden soll.



Viele der Projekte, wie die Aktion „Eins mehr“ in den Kaufhäusern Haco und Wasgau für die Tafel Wadern oder Besuche in den Altenheimen von Britten, Waldhölzbach, Nunkirchen, Krettnich und Wadern sowie bei der Awo in Nunkirchen oder Kleidersammlung für Bolivien, sind bereits erledigt. Weitere Projekte stehen für die Firmlinge noch an.

So wird demnächst im Seegarten am Losheimer See ein lebendiger Weidendom, der etwa neun Meter lang und knapp vier Meter breit ist, entstehen. „Dieser Weidendom, ein ähnlicher steht auf dem Litermont bei Nalbach, wird diesen idyllischen Ort am See sicherlich weiter attraktiv machen“, ist sich der Gemeindereferent sicher. Dieser Tage ist für den Weidendom, der von Diözesanarchitekt i.R. Alois Peitz entworfen wurde, das Haltegerüst aus gebogenen Eisenstangen von Mitgliedern der Pfarreiengemeinschaften und Mitarbeitern der Kunstschmiede Unterrainer Trier, die zudem die Materialien gestiftet hat, erstellt worden. Das Gestell hat die Form eines Fisches, eines urchristlichen Symbols also.

Die Weiden werden am 10. Oktober von den Firmlingen gepflanzt und am aufgestellten Gerüst festgemacht. „Dieser Weidendom wird anschließend nicht abgebaut, sondern bleibt stehen, kann dann als Stätte von Begegnungen, der Kommunikation, der Stille und persönlichen Einkehr von jedermann genutzt werden“, sagt Mang.

Ein weiteres Projekt widmet sich dem 9. November, der in Deutschland ein ganz besonderer Tag ist. In der Nacht zum 9. November 1938 wurden viele Synagogen in Brand gesetzt, am 9. November 1989 öffnete sich die Berliner Mauer ohne Blutvergießen. So steht denn dieser Tag für den Beginn des millionenfachen Mordes an jüdischen Mitbürgern, aber auch für die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands. In der Krankenhauskapelle Wadern ist an diesem 9. November um 18 Uhr ein Friedensgebet anberaumt. Die Firmlinge beteiligen sich am Lebendigen Adventskalender der PG Losheim und gestalten am 4. Dezember ein Fenster. Am 19. Oktober können sich die Jungen und Mädchen ihr eigenes Bild beim Besuch der Landesaufnahmestelle Lebach machen. Sechs Tage später geht es zum ehemaligen Konzentrationslager nach Hinzert im Hunsrück, einem Mahnmal der deutschen Geschichte.

Das muslimische Leben kennen lernen, Antworten auf Fragen zum Islam bekommen sowie eine Moschee besichtigen, dies steht auf dem Tagesprogramm am 26. Oktober bei einer Fahrt nach Schmelz. Am 7. November wird eine Synagoge in Saarbrücken besucht. Handwerklich gefordert sind die Firmlinge beim Projekt „Insektenhotel“. Neben dem Bau einer Behausung werden sich die Firmlinge auch mit dem Thema Schöpfung und Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Ansprechpartner sind: Jörg Mang, PG Weiskirchen, Telefon (0 68 76) 97 10 72 oder E-Mail: joerg.mang@t-online.de ; Karl-Josef Schmitt, PG Wadern, Telefon (0 68 71) 92 30 12 oder E-Mail: karl-josef.schmitt@bgv-trier.de; Barbara Jung, PG Losheim, Telefon (0 68 72) 5 04 06 34 oder E-Mail: jungbm@googlemail.com; Dr. Thorsten Hoffmann, Pastoralreferent, Jugendkirche MIA, Telefon (0 68 76) 92 30 10 oder E-Mail thorsten.hoffmann@bgv-trier.de.

So sieht der Weidendom auf dem Litermont bei Nalbach aus. Foto: Erich Brücker
So sieht der Weidendom auf dem Litermont bei Nalbach aus. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker