Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:33 Uhr

Kinderfasching
Eskimos, Feen und Kobolde eroberten die Bühne

Zur Kinderkappensitzung in Niederlosheim kamen die Eskimos aus dem hohen Norden.
Zur Kinderkappensitzung in Niederlosheim kamen die Eskimos aus dem hohen Norden. FOTO: Werner Krewer
Niederlosheim . Beim Kinderfasching in Losheim konnten sich die kleinen Narren richtig austoben.

( Tanzen und jede Menge Gaudi standen auf dem Programm beim Kinderfasching des KV „Mir gän os net“ in Niederlosheim. Unter der Regie von Ortrun Haßdenteufel und ihrer Tochter Jana konnten die kleinen und großen Gäste schöne Darbietungen bewundern, aber auch selber nach Herzenslust auf der Bühne herumspringen.

Die Tanzmariechen des Vereins zeigten ihre Kunst, aus Scheiden kamen Räuber und Gendarmen, und die Gruppe No Name rockte die Bühne. Auch die Vereine aus Weiskirchen und Rappweiler/Thailen hatten Tänzerinnen nach Niederlosheim entsandt.

Feierlich wurden die Scheidener und Weiskircher Kinderprinzenpaare empfangen, bevor die „Minis“ die Gäste nach Frankreich entführten. Zwischendurch durften alle auf der Tanzfläche herumspringen und sich mit Hilfe mehrerer Rollen Toilettenpapier in Mumien verwandeln – ein Riesenspaß für die Kinder und ihre Zuschauer.

Die Tanzfabrik Rappweiler/Thailen hatte Feen und Kobolde mitgebracht und reiste zum „Ende des Regenbogens“. Die zweite Gruppe stellte fest, dass es zu Hause doch am schönsten ist. Wer hungrig war, fand eine reiche Auswahl an Kuchen und frisch gebackenen Crêpes. Mit einer Schar kleiner Eskimos beendete der KV Niederlosheim das Kinderprogramm, an dem alle wieder viel Spaß hatten.

(eil)