| 20:44 Uhr

Fußball
Ein Stelldichein zukünftiger Stars

Auch Willi Orban, heute Kapitän von Bundesligist RB Leipzig, spielte schon in Losheim. 
Auch Willi Orban, heute Kapitän von Bundesligist RB Leipzig, spielte schon in Losheim.  FOTO: dpa / Jan Woitas
Losheim . In Losheim findet dieses Wochenende das 20. Internationale E-Jugend-Turnier statt. Schon viele große Namen liefen hier auf. Von Erich Brücker

Mit dem diesjährigen Internationalen E-Jugendturnier um den „Watt-für-dich-Cup“ steht dem SV Losheim ein Jubiläum ins Haus: An diesem Wochenende findet das Fußball-Turnier zum 20. Mal statt. Und im Laufe der zwei Jahrzehnte hat es sich längst zu einer Top-Veranstaltung gemausert. Unzählige namhafte Mannschaften aus dem gesamten südwestdeutschen Raum und dem Ausland sowie Nachwuchsteams von Bundes- und Zweitligisten haben sich schon im Stadion Weiherberg ein Stelldichein gegeben.


Neben dem diesjährigen Schirmherrn, Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid aus Morscholz, haben in Losheim bereits viele weitere Talente ihr Können aufblitzen lassen. Etwa der Auersmacher Jonas Hector (heute 1. FC Köln) sowie Kevin Trapp (Paris Saint Germain) von den SF Bachem-Rimlingen. Beide stehen im Aufgebot von Bundestrainer Jogi Löw bei der WM in Russland.

Auch ansonsten spielten schon viele heutige Profis in Losheim: Torhüter Ron Robert Zieler (VfB Stuttgart) wurde 2000 Turniersieger mit dem 1.FC Köln. Daniel Didavi (VfL Wolfsburg), Willi Orban (RB Leipzig), Dominique Heintz und Torhüter Timo Horn (beide 1.FC Köln) zeigten ebenfalls schon auf dem Losheimer Rasenplatz ihr Können.



Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken tritt ebenso wieder an den Anstoßkreis des Kleinfeldturnieres wie die SV Elversberg, die sich in diesem Jahr die Saarlandmeisterschaft der Neun- bis Elfjährigen gesichert hat. Beide zählen neben dem Nachwuchs des neuen Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zum Kreis der Titelanwärter.

Internationales Flair versprüht schon seit elf Jahren die Truppe aus Hodmezövasarhely, die auch in diesem Jahr die rund 1200 Kilometer lange Anreise aus Ungarn, im Südosten an der serbischen und rumänischen Grenze gelegen, auf sich nimmt. Nach einigen Jahren der Abstinenz kommt auch aus der französischen Partnerschaftsstadt wieder der AS La Croix Saint Ouen. Der luxemburgische Verein FC UNA Strassen gehört mit seiner achten Teilnahme dagegen schon fast zum Inventar.

Insgesamt wetteifern 26 Mannschaften um den Turniersieg, darunter auch der SV Weiskirchen-Konfeld, der FC Brotdorf, die SG TuS Scheiden und der FC Wadrill. Die 26 Teams sind in sechs Gruppen eingeteilt und ermitteln am Samstag von 10.30 Uhr bis 18 Uhr die 16 besten Mannschaften, die dann am Sonntag ab 11 Uhr in vier Vierergruppen die Endrunde bestreiten.